Nokia erscheint auf dem anstehenden Mobile World Congress mit interessantem Reisegepäck. Neben den Einsteiger- und Mittelklasse-Smartphones Nokia 3, 5 und 6 soll auch ein alter Bekannter wieder auf dem Handymarkt auftauchen: das nahezu unzerstörbare Nokia 3310.

Wenn vom 27. Februar bis 2. März alle Welt auf dem Mobile World Congress in Barcelona gespannt auf die neuesten Errungenschaften in Sachen Smartphones schauen wird, hält Nokia eine Überraschung bereit. Doch anders als erwartet wird der finnische Hersteller seine Rückkehr auf dem Handymarkt nicht mit dem High-End-Gerät P1 einläuten. Vielmehr wird Nokia statt auf Glas auf Kunststoff setzen.

Kurzum: Das um die Jahrtausendwende so beliebte Nokia 3310 soll wieder in den Verkauf kommen. So berichtet es der in der Regel sehr gut informierte Twitterer Evan Blass. In technischer Hinsicht kann und will das robuste Handy den aktuellen Smartphones wohl keine Konkurrenz machen. Nokia scheint seinen einstigen Bestseller vielmehr als unkaputtbares Zweithandy oder Notfalltelefon etablieren zu wollen. Preislich wird erwartet, dass das 3310 für etwa 60 Euro zu kaufen sein wird.

Wann kommt das Nokia P1?

Neben dem "Knochen" scheint Nokia noch weitere Handys auf dem MWC vorstellen zu wollen. Das noch für dieses Jahr erwartete High-End-Smartphone P1 soll laut Blass aber noch nicht dabei sein. Stattdessen könnte sich Nokia zunächst auf die günstigeren Modelle konzentrieren und mit dem Nokia 3 und 5 zwei Einsteiger-Smartphones im Preissegment unter 200 Euro, sowie das Nokia 6 für 249 Euro, auf dem europäischen Markt präsentieren.

Ob die Gerüchte stimmen und welche Smartphones und Handys die Finnen nun tatsächlich in Barcelona vorstellen, wird wohl am 26. Februar aufgelöst. Für diesen Tag ist um 16:30 Uhr die Pressekonferenz von Nokia angesetzt.