Smarte Erweiterung: Nuki bringt ein Keypad auf den Markt, das in Kombination mit seinem Smart Lock dein Zuhause schützen soll. Damit ist die hauseigene Sicherheitslösung ab sofort auch ohne Smartphone zu nutzen.

Schon länger bietet Nuki mit seinem Smart Lock eine schlüssellose Lösung für User, die in ihrem Smart-Home-Universum noch komfortabler und sicherer unterwegs sein wollen. Nun legt das Unternehmen laut Pressemitteilung und Webseite mit einem Keypad nach. Dieses soll den Funktionsumfang der Sicherheitslösung entscheidend erweitern.

Zahlencode statt Smartphone

Bislang war ein Smartphone unumgänglich, um Nukis Lösung zu nutzen. Entweder wurde das Smart Lock per Bluetooth vom Besitzer des entsprechenden Handys entsperrt. Oder der Besitzer des Schlosses musste die Tür aus der Ferne freischalten – wofür zusätzlich zum intelligenten Schloss auch eine Nuki Bridge nötig ist. Mit dem Keypad kann die Tür nun per Zahlencode geöffnet werden.

Tastatur ohne Null aus Sicherheitsgründen

Ein zweiter Blick auf die Tastatur des Keypads von Nuki zeigt eine Besonderheit: Es ist keine Null zu erkennen. Kein Zufall oder Produktionsfehler – die fehlende Null bedeute laut Anbieter mehr Sicherheit beim Code. Da auch die Eins und Zwei zu Beginn eines Codes nicht einzugeben sind, lassen sich einfache Codes wie etwa Geburtsdaten gar nicht erst einstellen und nutzen.

Nuki Keypad: Vor Diebstahl geschützt

Die Langfinger, die es auf das Keypad an sich abgesehen haben, werden ebenfalls mit einem besonderen Feature abgeschreckt. Der Reset-Code, der für das Gerät zum Zurücksetzen notwendig ist, muss zum einen vom User selbst festgesetzt werden. Zum anderen wird er auf Nuki-Servern gespeichert – keine Chance also, an die Kombination heranzukommen.

Das Nuki Keypad soll im November auf den Markt kommen, kann aber bereits vorbestellt werden. Das intelligente Zahlenschloss schlägt mit 79 Euro zu Buche.