Knopf war gestern, der moderne Musikfreund steuert seine Lautsprecher per Sprachbefehl. Das gilt bald auch für die Luxus-Speaker von Bang & Olufsen. Die Dänen kündigten jetzt den Google Assistant für die ersten beiden hauseigenen Geräte an. Zum Schnäppchenpreis gibt es den hörbaren Helfer aber nicht.

Beosound 1 und Beosound 2 sind die ersten Lautsprecher von Bang & Olufsen, auf denen der Google Assistant mit Rat und Tat zur Seite stehen soll. Schon ab Mitte September kommt der neue Beosound-1-Speaker in die Läden, gaben die Dänen jetzt per Pressemeldung bekannt. Sein Kollege Beosound 2 soll Anfang Oktober folgen. Damit ist die Katze aus dem Sack, welche Geräte aus dem Produktportfolio Bang & Olufsen meinte, als im Januar der Google Assistant erstmals offiziell angekündigt wurde.

Vier Buttons bleiben

Wer dennoch nicht die Finger vom dem kegelförmigen Lautsprecher lassen kann oder will, kann trotz Sprachassistent auf die traditionelle Bedienung setzen: Auf der Oberseite sind vier klassische Buttons angebracht. Häufig verwendete Befehle, etwa das Streaming des bevorzugten Radiosenders, das Abspielen der eigenen Playlist, das Abfragen des Wetterberichts oder der anstehenden Termine können dabei jeweils einem Button zugewiesen werden.

Bang & Olufesen Smart Beosound 2 Oberseite
Die Oberseite des neuen Beosound 2. (© 2018 Bang & Olufsen)

Was kosten die smarten Speaker?

Als Bonus sind auch bereits Chromecast und Apples AirPlay 2 in die Lautsprecher integriert. Damit kann so gut wie jeder der führenden Streamingdienste vom Smartphone auf die Luxus-Speaker übertragen und in ein Multiroom-System integriert werden.

Doch für das Hörvergnügen mit Sprachassistent muss der User deutlich tiefer in die Tasche greifen als bei den Wettbewerbern von Sony, LG oder beim neuen Marktführer Google Home. Der Beosound 1 kommt mit einer unverbindlichen Preisempfehlung von 1.500 Euro, der Beosound 2 soll 2.000 Euro kosten. Wer sich auch noch die passende Docking Station zulegen möchte, muss noch einmal 150 Euro beisteuern.