Samsung räumt sein Mittelklasse-Sortiment auf. Die erfolgreiche Galaxy-A-Serie soll zukünftig nur noch aus zwei Modellen bestehen. Statt auf Galaxy A3, A5, A7 und A8 wird der Fokus im kommenden Jahr wohl nur auf zwei A8-Modellen liegen – die sollen es dann allerdings in sich haben.

Und wieder liegen alle Erwartungen auf der kommenden CES in Las Vegas. Denn wenn die Consumer Electronics Show am 9. Januar ihre Tore öffnet, könnte Samsung nicht nur sein nächstes Flaggschiff, das Galaxy S9, sondern auch den nächsten Star der Mittelklasse-Serie, das A8 (2018), zeigen. In einer normalen und in einer Plus-Version. Was die zwei Neuen können, verrät das offizielle Handbuch bereits jetzt:

Samsung Galaxy A8 und A8 Plus im Überblick:

  • Rahmenloser Bildschirm im 18:9-Format
  • Display-Größe 5,7 Zoll (A8), 6 Zoll (A8 Plus)
  • IP67-zertifiziertes Gehäuse (weist Staub und Wasser ab)
  • Akku-Kapazität von 3.100 mAh (A8), 3.500 mAh (A8 Plus)
  • Octa-Core-Prozessor mit maximaler Taktfrequenz von 2,2 GHz
  • Chipsatz Exynos 7885
  • Arbeitsspeicher: 4 GB (A8), 6 GB (A8 Plus)
  • Interner Speicher 64 GB, mit microSD erweiterbar
  • Fingerabdrucksensor
  • Hauptkamera: Dual-Kamera mit 16 MP und Blende von f/1.7 sowie 8 MP und Blende von f/1.9
  • Sprachassistent Bixby (allerdings ohne extra Bixby-Button)
  • Voraussichtlich Single-SIM oder Dual-SIM-Variante möglich
  • Preis der Plus-Variante voraussichtlich etwa 520 Euro, die kleinere Version wird wohl etwas günstiger

Wann die beiden Modelle auf den Markt kommen, und ob beide auch in Deutschland erhältlich sein werden, ist noch nicht bekannt. Hier wird Samsung aber sicherlich auf der CES weitere Informationen parat haben.

Mittelklasse-Reihe verkleinert sich 2018

Mit den beiden A8-Modellen soll das Mittelklasse-Kontingent fürs kommende Jahr dann aber auch schon ausgeschöpft sein. Denn anders als in diesem Jahr warten Fans der A-Reihe wohl vergeblich auf Nachfolger der Galaxy-A3-, A5- oder A7-Modelle. Wie AndroidAuthority berichtet, wird Samsung sich in 2018 nur auf die A8-Smartphones konzentrieren und keine weiteren Mittelklasse-Modelle auf den Markt bringen.