Snap Inc. geht neue Wege: Nutzer von Snapchat sollen künftig bestimmte Stories auch dann mit anderen teilen können, wenn diese selbst nicht die Snapchat-App installiert haben. Der Startschuss für die Öffnung des eigenen Angebotes ist wohl schon gefallen, weitere Neuerungen könnten bald folgen.

Snapchat möchte Smartphone- und Computernutzer ins Boot holen, die Snapchat bisher nicht aktiv nutzen. Ihnen sollen nicht länger sämtliche Inhalte vorenthalten werden, die der Dienst bereitstellt. So sollen Snpachat-Nutzer bald dazu berechtigt sein, ausgewählte Stories außerhalb der App zu teilen – zumindest auf einem ganz bestimmten Wege. Das will TechCrunch nun erfahren haben.

Demnach sollen sich Stories mithilfe eines Links teilen lassen, und zwar aus den Kategorien „Our Stories“ und „Search Stories“ sowie „Official Stories“ . Ein solcher von Snapchat generierte Link führt dann auf eine Webseite von Snapchat. Dort wird die zu teilende Story in einem speziellen Player angezeigt. Mit der Zeit sollen noch weitere Typen von Stories hinzukommen.

Snapchat will Wachstum durch Portfolio-Erweiterung

Das Ziel dieses Schrittes scheint indes klar: Snpchat nutzt gewissermaßen die Reichweite und die Inhalte seiner aktiven Nutzer, um einen besseren Zugang zu jenen Personen zu bekommen, die den Dienst noch nicht auf dem Schirm haben. Die per Link geteilten Stories könnten deren Interessen hervorrufen und so aus potenziellen Nutzern aktive machen.

Monetarisierung und Embed-Funktion in Sicht

Darüber hinaus lässt Snapchat wissen, dass man nicht ausschließt, die auf diesem Wege geteilten Inhalte künftig zu monetarisieren, wie TechCrunch weiter berichtet. Das könnte vor allem das Interesse von Unternehmen wecken, die den Dienst im Rahmen gesponserter Links auch für Werbezwecke nutzen.

Zudem sei eine sogenannte Embed-Funktion Funktion denkbar. Andere Plattformen wie Twitter und Facebook bieten die Möglichkeit zur Einbettung ihrer Inhalte in andere Apps, Dienste und Webseiten bereits an.

Das neue Feature zum Teilen außerhalb der App soll anfänglich nur für bestimmte Nutzer zur Verfügung stehen, aber im Laufe der kommenden Wochen offiziell für iOS und Android ausgerollt werden.