Der "Vater" des Android-Betriebssystems bekommt womöglich ein neues Baby: Entwickler Andy Rubin plant anscheinend ein eigenes High-End-Smartphone unter der Marke seines Start-ups Essential Products. Besondere Kennzeichen des Smartphones sind angeblich ein rahmenloses Design und ein KI-System.

Um die 40 Mitarbeiter habe Andy Rubin schon für die Entwicklung des Essential-Smartphones verpflichtet, berichtet der Nachrichtendienst Bloomberg. Rubin hatte die Firma Android mitbegründet, die der Suchmaschinengigant Google im Jahr 2005 übernahm und unter Rubins Führung zur Schmiede des meistgenutzten Betriebssystem für Smartphones ausbaute. Im Jahr 2014 verließ Rubin Google und arbeitet seitdem für verschiedene Start-ups.

Essential könnte sein "next big thing" werden. Laut Bloomberg habe der Android-Erfinder am Rande der Technikmesse CES bereits mit Mobilfunk-Firmen verhandelt. Der Prototyp seines Smartphones verfüge angeblich über ein 5,5-Zoll-Display im komplett rahmenlosen Design, das ähnlich wie bei Apples 3D-Touch verschiedene Druckstärken erkennen könne. Außerdem soll das Essential-Smartphone ein KI-System beinhalten, das die Interessen und Anforderungen des Nutzers erlernen und gegebenenfalls aktiv berücksichtigen kann. Vor Kurzem hatte der Smartphone-Hersteller HTC zwei Modelle angekündigt, die ebenfalls mit künstlicher Intelligenz arbeiten sollen.

Was steckt im Smartphone vom Android-Erfinder?

Während Bloomberg noch keine weiteren Angaben zum Innenleben von Rubins Smartphone macht, nennt Tech Viral bereits Einzelheiten. Das Portal vermutet, das Essential-Smartphone werde von einem Qualcomm Snapdragon 835 Prozessor angetrieben, der auch im Galaxy S8 zum Einsatz kommen soll und 27 Prozent höhere Leistung bei 40 Prozent weniger Energieverbrauch verspricht. Außerdem soll Rubins Modell über einen Arbeitsspeicher von 4 GB verfügen und mit dem Betriebssystem Android 7.0 Nougat laufen.

Laut Bloomberg orientiert sich Rubin beim Preis für sein High-End-Smartphone am Preis des iPhone 7, das ab 759 Euro kostet. Mitte des Jahres könnte das Essential Phone der Öffentlichkeit präsentiert werden.