Der japanische Elektronikkonzern Sony will noch in diesem Jahr seinen Streaming-Dienst PlayStation Now um Spiele der PlayStation 4 erweitern, die dann auf dem Windows PC gezockt werden können. Bisher ist das Angebot allerdings nur in den USA verfügbar. 

Wie Sony in seinem offiziellen PlayStation-Blog bekannt gab, soll die Bibliothek des Game-Streaming-Dienstes PS Now in Kürze um einige neue Spiele erweitert werden, die für die PlayStation 4 erschienen sind. Bisher war es nur möglich, Titel, die ursprünglich für die PS3 erschienen sind, auf dem Nachfolger der Konsole oder dem Windows PC zu streamen. Das waren laut Sony aber immerhin schon 483 Stück.

Die neuen Spiele werden Abo-Kunden ohne zusätzliche Kosten zur Verfügung gestellt. Um welche Games es sich handelt, und wie viele Spiele insgesamt hinzukommen, hat Sony nicht mitgeteilt. In den USA kostet der Streaming-Dienst 20 Dollar (rund 18,80 Euro) im Monat. In Deutschland ist PS Now noch nicht verfügbar, die Beta lief allerdings im vergangenen Jahr. Laut giga.de ist sich Sony noch unsicher, ob die Infrastruktur in Deutschland für das Streamen von Spielen bereits ausreicht.

In den USA soll die Testphase für die PS4-Games bereits in den nächsten Wochen eingeläutet werden. Abonnenten können den Service mit den ersten Spielen testen, wenn sie ihr E-Mail Postfach im Auge behalten und die Einladung annehmen.

Direkte Antwort auf Xbox Gamepass?

Wie theverge.com vermutet, ist dieser Vorstoß von Sony als direkte Antwort auf den von Microsoft Ende Februar vorgestellten Xbox Gamepass zu verstehen. Auch hierbei handelt es sich um ein Abo-Modell – die Spiele werden allerdings nicht gestreamed, sondern direkt heruntergeladen.