Übernehmen Computer zukünftig das Denken? Mit dem Schreiben von Popsongs kommt die Technik schon mal ganz gut klar: Das neue Album von Taryn Southern stammt nicht mehr komplett aus der Feder eines Songwriters, sondern wurde zum Teil von künstlicher Intelligenz verfasst. Hören tut man das nicht unbedingt.

Wie schreibt man morgen einen Popsong? Man gibt den gewünschten Text in den Computer ein und lädt ein paar Vocals hoch, bestimmt dann per Mausklick, wie schnell der Takt sein soll, wählt noch den Rhytmus, die Stimmung und die Musikrichtung aus und drückt auf "fertigen Song erstellen". Was nach einer Zukunftsversion klingt, ist tatsächlich längst in der Musikwelt angekommen. Denn künstliche Intelligenz nimmt Songwritern schon jetzt einiges an Arbeit ab.

Algorithmus erzeugt typischen Popsong

Und wie klingt nun ein Song, den sich zu großen Teilen ein Computer ausgedacht hat? Eigentlich gar nicht so anders als das, was sonst so im Radio läuft. Kein Wunder: Die künstliche Intelligenz erzeugt den neuen Hit schließlich dank eines bestimmten Algorithmus. Der Computer holt seine Ideen also aus all den anderen Popsongs, die bereits erklungen sind. Hinter dem aktuellen Song von YouTube-Star Taryn Southern steckt das Unternehmen Amber. Diese wollten die künstliche Intelligenz anfangs dazu nutzen, etwas Hintergrundmusik zu kreieren. Doch die smarte Technik wuchs über ihre Aufgaben hinaus.

Sängerin Taryn sieht den Fortschritt gelassen. "So habe ich mehr Zeit, mich auf das zu konzentrieren, was ich wirklich mag: Songs schreiben, Singen und Musikvideos machen." Obwohl das ja eigentlich auch schon in den Aufgabenbereich der künstlichen Intelligenz fallen könnte. Doch smarte Songschreiber hin oder her – solange die Computer Songs noch ausschließlich auf Grundlage von bereits bestehenden Liedern komponieren, kann sich kaum etwas wirklich Neues entwickeln. Hier sind dann also doch noch Individuen gefragt.