Jetzt könnte es schneller gehen als gedacht: Samsung will offenbar noch in diesem Jahr ein faltbares Smartphone produzieren. Auf dem Mobile World Congress (MWC) Ende Februar sollen die Pläne der Koreaner einem ersten Personenkreis vorgestellt werden.

Die Gerüchte über ein faltbares Smartphone halten sich schon länger, schließlich soll Samsung bereits einen Patentantrag eingereicht haben. Nun berichtet pocketnow.com, dass die Entwicklung bereits so weit fortgeschritten sei, dass der Smartphone-Hersteller sein flexibles Gerät schon auf dem MWC präsentieren will – zunächst allerdings nur einem ausgewählten Kreis von Personen hinter verschlossenen Türen.

Der Hintergrund: Die Koreaner wollen sich von Geschäftspartnern, Händlern und ausgewählten Journalisten zunächst ein Feedback einholen, um dann das Design und Konzept des faltbaren Smartphones noch anzupassen. Dieses soll laut digitimes.com ein flexibles AMOLED Display bekommen. Angeblich hat Samsung gleich zwei Prototypen im Gepäck: Eines soll sich nach innen, das andere wiederum nach außen falten lassen.

Nicht vor Ende 2018 auf dem Markt

Im vierten Quartal 2017 könnte das Gerät dann in die Produktion gehen, der Verkauf würde aber frühestens in der zweiten Hälfte des Jahres 2018 starten. Zuvor konzentriert sich Samsung auf den Launch des Galaxy S8, das auf dem MWC immerhin in einem kurzen Film vorgestellt werden soll. Im März steht das Smartphone dann voraussichtlich in den Läden.

Auch die Konkurrenz von Apple, LG und Microsoft soll bereits Patente für Smartphones eingereicht haben, die sich bei Bedarf auf die Größe eines Tablets ausfalten lassen. Dennoch ist davon auszugehen, dass Samsung in diesem Bereich die Nase vorn hat. Schließlich haben die Koreaner bei der Display-Fertigung die größte Erfahrung vorzuweisen.