Am 1. November wird Razer wohl sein erstes Smartphone präsentieren. Razer ist bislang als Gaming-Zubehör-Macher bekannt. Daher überrascht es auch nicht, dass das Smartphone wohl hauptsächlich für Gaming und Entertainment ausgelegt sein soll. Zocker können Großes erwarten: Ein Arbeitsspeicher von 8 GB steht im Raum. Ende des Jahres soll der Verkauf starten.

"Watch for our biggest unveiling – Gebt auf unsere größte Enthüllung Acht", Reezer schürt auf seiner Webseite schon mal die Vorfreude. Dank verschiedener Enthüllungen im Vorfeld lässt sich die Ankündigung schon recht genau herauslesen: Razer wird wohl ein Gaming-Smartphone vorstellen. Darauf deutet nicht nur die Ankündigung plus Bild hin. Vor einigen Tagen twitterte Tom Moss, Chef von Razers Mobile-Sparte, bereits ein Foto von sich – aus der Hosentasche ragt ein Smartphone mit dem Firmenlogo.

Und auch CEO Min-Liang Tang erweckte mit einem Post Aufmerksamkeit: Er teilte auf Facebook "beliebige Testfotos einer neuen Kamera". Schaut man sich außerdem die jüngsten Firmeneinkäufe an, wird die Sache noch eindeutiger: Innerhalb der letzten zwei Jahre kaufte Razer die Firmen Nextbit, THX und OUYA. Nextbit stand für das Smartphone Robin, THX ist als Sound-Spezialist bekannt, und OUYA machte sich als Konsolenmacher einen Namen.

Razer-Phone: Smartphone und Konsole in einem?

Dass Razer das Fachwissen nicht nur dazugekauft, sondern auch eingesetzt hat, dafür spricht ein GFX-Bench-Beitrag. Gamer können vom neuen Smartphone danach ein 5,7-Zoll-Display mit einer Auflösung von 2.560 x 1.440 Pixeln, einen Snapdragon-835-Prozessor, eine 12-MP-Haupt- und 8MP-Frontkamera und einen internen Speicher von 64 GB erwarten. Der besondere Clou: Der Arbeitsspeicher von 8 GB soll ordentlich für Tempo sorgen.

Durch die Übernahme von Nextbit steht aber für Gamer noch ein anderes Highlight im Raum – denn deren Robin-Smartphone war Cloud-basiert. Gut möglich also, dass das Razer-Phone das Streaming von Spielen ermöglichen wird.