RICOH nimmt derzeit Vorbestellungen für seine neue Live-Streaming-Videokamera entgegen. Als erste Kamera ihrer Art soll das RICOH R Development Kit bis zu 24 Stunden Live-Streams im 360-Grad-Winkel ermöglichen. Die Auslieferung der voraussichtlich 499 US-Dollar teuren Kamera soll im Mai erfolgen.

30 Bilder pro Sekunde in einer 2K-Auflösung – das soll das RICOH R Development Kit können. Das Besondere: Die Kamera führt das aufgenommene Videomaterial in Echtzeit zum äquirektangulären Projektionsformat zusammen. Das ist das Standardformat für vollsphärische Bilder. RICOH erreicht damit, dass die Kamera im 360-Grad-Winkel filmt und die Aufnahmen über einen Live-Stream auch direkt angesehen werden können. Das Video wird dann über HDMI oder USB mithilfe eines AC-Netzadapters ausgegeben. Zeichnet die Kamera hingegen auf, steht dafür eine microSD-Karte zur Verfügung.

Das komplette RICOH R Development Kit beinhaltet neben der Kamera auch ein kleines Stativ, welches die optisch einem Smartphone ähnelnde Kamera sicher hält. Außerdem lässt sich das Software-Entwicklerkit (SKD) sowie Bildsteuerungstools und der Sourcecode herunterladen. Mit diesen kann die Kamera über USB kontrolliert werden.

Mit der 360-Grad-Kamera THETA SC sorgte RICOH bereits für Aufsehen

Dass die 360-Grad-Fotografie für RICOH alles andere als Neuland ist, bewies der Hersteller bereits mit der THETA SC. Die schlanken Kameras sind klein, wiegen nur 102 Gramm und filmen in einer Full-HD-Auflösung. Allerdings ist die Aufnahmedauer bei den etwa 300 Euro teuren Geräten auf fünf Minuten pro Video begrenzt.