Gute Nachricht für S7-User: Das Samsung Galaxy S7 und Galaxy S7 Edge werden früher als erwartet mit Android Oreo versorgt, das Rollout hat bereits begonnen. Je nach Land kommen Besitzer der Modelle sofort oder in den nächsten Tagen in den Genuss des Updates.  

Zuletzt hatte es laut Gerüchten noch geheißen, dass das finale Rollout von Android Oreo für Samsung Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge ab dem 18. Mai stattfinden soll. Nun berichtet SamMobile, dass in Großbritannien erste Besitzer der Geräte das Update over-the-air bereits erhalten haben.

Neue Features , Sicherheitspatch und Tastaturdesigns

Unter den Update-Bezeichnungen G930FXXU2ERD5 für das Galaxy S7 und G935FXXU2ERD5 für das Galaxy S7 Edge bekommen User nun vollen Zugriff auf sämtliche Features von Android 8.0. Auch der im April dieses Jahres veröffentlichte Sicherheitspatch ist Teil des Pakets.

Roboter-Logo Android mit Oreo-Grafik.
Seit August letzten Jahres ist Android Oreo verfügbar. (© 2018 picture alliance / AP Images)

Wer ein Galaxy S7 oder Galaxy S7 Edge sein Eigen nennt, darf sich zudem über neue Tastaturdesigns freuen. Auch am Startbildschirm haben die Entwickler geschraubt. Zusätzlich wird über das Update „Samsung Experience 9.0“, die neue Benutzeroberfläche des Smartphone-Herstellers, mitgeliefert.

Start in Deutschland wohl in Kürze

Bislang sind lediglich S7-Geräte in Großbritannien mit Android Oreo versorgt worden. Wann genau auch deutsche Nutzer updaten können, ist bislang nicht bekannt. Mutmaßlich wird auch hier der Rollout in den nächsten Tagen über die Bühne gehen.

User benutzen am besten ein WLAN-Netzwerk, um das Android-Oreo-Update mit einer Größe von 1251,22 Megabyte herunterzuladen. Entweder zeigt das Smartphone eine Benachrichtigung an, dass ein OTA-Update zur Verfügung steht, oder der Nutzer sucht manuell nach einem Update unter Einstellungen > Software Update.