Bringt Samsungs nächstjährige Mittelklasse zwei Neuerungen? Ein Datenblatt-Leak verrät: Das Samsung A5 (2018) setzt womöglich auf einen Qualcomm-Prozessor – und hat eine Dual-Kamera an Bord.

Vor der IFA ist nach der IFA. Der gigantische Event mit zig Neuvorstellungen ist noch gar nicht über die Bühne, da kommen schon die ersten Gerüchte zu neuen Modellen im kommenden Jahr. Diesmal betreffen sie das Samsung Galaxy A5 (2018) und wurden von der niederländischen Website telefoonabonnement.nl auf die Reise geschickt. Laut dem Bericht liegt zu einem ungewöhnlich bezeichneten Smartphone ein Datenblatt vor – von dem sich Specs des Galaxy A5 (2018) ableiten lassen könnten.

SM-A5300 lautet der Name des Geräts, dessen Werte aufgelistet sind. Einige sind für ein Mittelklasse-Handy dann doch etwas zu überdimensioniert, als dass sie für das A5 der kommenden Generation in Frage kämen. So wären die 6 GB Arbeitsspeicher für ein Gerät dieser Ausrichtung sicher eine Schippe zu viel. Interessant allerdings ist der als Prozessor eingesetzte Qualcomm-Snapdragon 660 ein Hinweis darauf, dass Samsung nicht mehr auf die eigenen Exynos-Chips setzen wird?

Galaxy A5 (2018) als aktualisierte Variante des Vorgängers

Dass Samsung mit dem 2018er-Modell beim A5 das Rad nicht neu erfindet, dürfte klar sein. So versammeln sich im Datenblatt einige Hinweise darauf, dass bei der kommenden Generation des Mittelklasse-Handys vor allem an entscheidenden Stellen aufgebessert wird. Eine weitere Neuerung könnte es allerdings geben.

Neben Bluetooth 5 wird laut Auflistung eine Dual-Kamera ihren Dienst verrichten – für Samsung-Verhältnisse dann doch so etwas wie eine kleine Revolution, hat das Unternehmen doch bislang konsequent auf die Dual-Cam verzichtet. Zu der Neueinführung dürfte es allerdings bereits vorher kommen, da auch das Galaxy Note 8 laut Spekulationen eine Dual-Kamera an Bord haben wird.