Infinity-Display wie im Galaxy S9 – das und mehr verheißt geleaktes Werbematerial zum Galaxy A6 und A6 Plus. Die Maxi-Variante des Mittelklasse-Modells soll zudem mit einer Dual-Kamera ausgestattet sein.

Das geht zumindest aus Dokumenten hervor, die WinFuture aufgetan haben will. Beide Geräte sind demnach mit einem Super-AMOLED-Screen ausgestattet – mit 5,6 Zoll Bildschirmdiagonale beim Galaxy A6 und 6 Zoll beim A6 Plus. Wie bei den Flaggschiffen betrage das Format 18,5:9.

Unterschiede finden sich anscheinend hinsichtlich der Auflösung: Das Galaxy S6 löse "nur" mit HD+ in 1.480 x 720 Pixel auf, das großformatigere Schwestermodell hingegen mit 2.220 + 1.080 Pixel. Die Seitenränder fallen den Bildern nach zu urteilen nicht ganz so schmal aus wie bei den Topmodellen. Den daraus resultierenden höheren Energieverbrauch soll im A6 Plus ein 3.500-mAh-Akku auffangen, während der Energiespeicher Galaxy A6 ein Fassungsvermögen von 3.000 mAh biete.

Exynos oder Snapdragon als Herzstück

Als Herzstück des Galaxy A6 soll Samsungs eigener Exynos 9 dienen. Der Chip besitzt acht Kerne mit bis zu 1,6 GHz Taktfrequenz. Das Galaxy A6 wiederum soll mit Qualcomms Snapdragon 450 arbeiten, dessen Kerne es auf bis zu 1,8 GHz bringen. Der Arbeitsspeicher betrage je nach Region 3 oder 4 GB – wie groß er in Deutschland sein wird, wo die Smartphones ebenfalls erscheinen sollen, lässt sich noch nicht absehen. Der interne Speicher belaufe sich auf 64 GB, erweiterbar via microSD-Karte um bis zu 256 GB. Zusätzlich dazu seien zwei SIM-Kartenslots für Dual-SIM vorhanden.

Die Hauptkamera des Galaxy A6 soll mit 16 MP auflösen, wobei die maximale Blendenöffnung f/1.7 betrage. Selfies sollen sich ebenfalls mit einer 16 MP-Frontkamera schießen lassen, allerdings mit einer dezent lichtschwächeren f/1.9-Blende – dafür ist vorne offenbar ein LED-Blitz integriert.

A6 Plus unterstützt offenbar aktuellere Funkstandards

Im Galaxy S6 Plus soll eine Dual-Kamera verbaut sein: Neben einem 16-MP-Sensor mit f/1.7 besitze diese noch einen zweiten Sensor mit 5 MP und f/1.9. Dadurch lässt sich offenbar eine variable Schärfentiefe simulieren, wie es bei anderen Smartphones mit Dual-Kamera üblich ist. Bei beiden Modellen befindet sich anscheinend ein Fingerabdrucksensor unter der Kamera auf der Rückseite.

Das Galaxy A6 beherrsche N-WLAN, Bluetooth 4,2 sowie NFC, das A6 Plus soll auch Bluetooth 5,0 sowie Gigabit-WLAN unterstützen. Als Betriebssystem komme jeweils Android 8.1 zum Einsatz. Der Marktstart ist angeblich für Mai geplant, wobei von Preisen zwischen 360 und 400 Euro die Rede ist. Eine offizielle Ankündigung von Samsung dürfte wohl demnächst folgen.