Nicht eine, nicht zwei, nicht drei – gleich vier Kameralinsen soll Samsung in seinem neuen Mittelklasse-Smartphone Galaxy A9 Star Pro verbaut haben. Darauf deutet zumindest eine Einladung zum Launch-Event des Herstellers hin. Der wirbt in der offiziellen Meldung mit dem kryptischen Slogan "4x fun".

... und heizt die Gerüchteküche damit kräftig an. Viermal mehr Spaß als mit vorherigen Mittelklasse-Modellen der Südkoreaner könnte zwar vieles heißen – dennoch scheint eine Quad-Kamera das realistischste Gedankenspiel zu sein. Immerhin müssten für eine Vierfach-Kamera "nur" zwei bis drei weitere Linsen in den Geräten verbaut sein.

Andere Specs würden da schon wesentlich mehr technischen Aufwand bedeuten: Eine viermal schnellere Performance, ein viermal schneller geladener Akku oder eine viermal längere Lebensdauer als beim Vorgängermodell scheinen nicht sonderlich realisierbar. Dagegen existieren für die Quad-Cam bereits ein theoretisches Design und mögliche Kamera-Spezifikationen, wie SlashGear berichtet.

Konzeptbild zeigt Kamera-Set-up

Derzeit kursiert ein Konzeptbild im Web, das das südkoreanische Mittelklasse-Smartphone mit einem vertikalen Vierfach-Kamera-Set-up auf der Rückseite zeigt. Darunter schließt sich ein kleiner LED-Blitz an, der Fingerscanner verbliebe weiterhin mittig.

Spekulationen zu den einzelnen Linsen gibt es ebenfalls. Demnach soll das Set-up folgende Auflösungen aufweisen:

  • 8-Megapixel-Weitwinkel-Linse mit 120 Grad Aufnahmeradius
  • 24-Megapixel-Hauptlinse
  • 10-Megapixel-Zoom-Linse
  • 5-Megapixel-Zoom-Linse

Zusätzlich könnten User ihre Selbstportraits mit einer 24-Megapixel-Selfiekamera und Maximalblende f/2.0 knipsen. Alles in allem eine stattliche Ausstattung!

Denkbar wäre die Neuerung im Samsung A9 Star Pro durchaus, wurde doch erst Anfang September durch Samsungs Mobilspartenchef DJ Koh bekannt gegeben, dass Innovationen künftig zuerst in den Mittelklasse-Modellen der A-Serie verbaut würden.

Kampfansage an Huawei?

Und noch ein weiterer Aspekt spräche für die Vierfach-Kamera: Samsung könnte mit dem Mega-Set-up versuchen, seinen schärfsten Widersacher auf dem asiatischen Markt – Huawei – auszustechen. Der Konkurrent brachte die Südkoreaner zuletzt mit der Triple-Kamera im Flaggschiff P20 Pro in Sachen Innovation kräftig ins Schleudern. Gut möglich, dass Samsung sich mit dem Galaxy A9 Star Pro wieder stärker in die Richtung Zukunftsdenker profilieren möchte.

Ob die Quad-Cam wirklich kommt oder nur eine Gedankenspielerei der Leak-Gemeinde ist, wird sich am 11. Oktober zeigen. Dann soll das Smartphone ganz offiziell vorgestellt werden.