Wie erfolgreich wird Bixby? Entwickelt sich der neue Samsung-Sprachassistent tatsächlich zu unserem täglichen Begleiter in vielen Lebenslagen? Samsung jedenfalls scheint alles dafür tun zu wollen und hat seinem kommenden Flaggschiff, dem Galaxy S8, eine eigene Taste fürs Starten des Features spendiert. Und die kann nicht umprogrammiert werden – dafür sorgt ein aktuelles Update.

Das Samsung Galaxy S8 kommt erst Ende dieser Woche in die Läden, doch schon jetzt kursieren allerlei Updates zum neuen Vorzeigemodell der Südkoreaner. Die privaten Entwickler legten vor: Sie veröffentlichten Apps, mit deren Hilfe sich der Bixby-Button an der Seite des Geräts, über den der Sprachassistent gestartet werden kann, eine neue Funktion bekommen sollte. Der Bixby-Befehl würde einfach "abgefangen" und an eine andere App geleitet. Findige Tüftler wollten mit der Bixby-Taste zum Beispiel ausgerechnet den konkurrierenden Google Assistent seinen Dienst aufnehmen lassen.

In Deutschland gibt es eine Bixby-Taste ohne Bixby

Dem hat Samsung noch vor dem Handelsstart einen Riegel vorgeschoben, berichtet xdadevelopers. Über ein eigenes Update verhindern die Südkoreaner die Umprogrammierung der Bixby-Taste. Offiziell, so ist laut Caschys Blog aus Unternehmenskreisen zu hören, sei die Funktion ja noch gar nicht vorhanden, da das Gerät noch nicht im Verkauf sei. So gesehen hat man natürlich die User nicht in ihrer Nutzung des Smartphones beeinträchtigt, wenn man das Update rechtzeitig aufspielt.

Ob das Update auch in Deutschland ausgerollt wird, ist noch nicht klar. Dabei gäbe es gerade hierzulande gute Gründe, den Button anderweitig zu belegen. Schließlich steht Bixby zunächst nur in Südkorea, in China und den USA zur Verfügung. Erst gegen Ende des Jahres, so die Ankündigung, hilft der Sprachassistent auch deutschen Usern weiter.