In diesem Jahr mussten Samsung-Fans bis Ende März auf das Galaxy S8 warten. Das kommende Modell könnte schon einen Monat früher erscheinen. Und mit einigen Leaks zum neuen Flaggschiff kann die Gerüchteküche auch schon dienen:

Barcelona oder New York – das scheint im Fall des Samsung Galaxy S9 gerade eine der entscheidenden Fragen zu sein. Denn der Ort würde indirekt auch das Datum der offiziellen Präsentation bestimmen. New York würde bedeuten, dass Samsung sein neues Flaggschiff, wie in diesem Jahr auch, auf einem eigenen Event in der Metropole vorstellt. Dieses fand 2017 erst nach dem Mobile World Congress statt. Der MWC geht bekanntlich Ende Februar in Barcelona über die Bühne.

Im kommenden Jahr wird das vielleicht wichtigste Event der Smartphone-Welt vom 26. Februar bis zum 1. März andauern. Viele Hersteller nutzen den MWC auch als Bühne für ihre Neuvorstellungen. Samsung allerdings eher nicht. Die Südkoreaner werden wohl auch im kommenden Jahr ein eigenes Event für ihr Flaggschiff planen. Vielleicht sogar doch direkt im Vorfeld des Kongress?

Yes you'll see an earlier announcement of #GalaxyS9 with dual cam,"faster"and with some new"tricks"(they say) ala #iPhoneX 🧙‍♂️ pic.twitter.com/T0ZJlhS0L4 — Ricciolo (@Ricciolo1) November 13, 2017

Mit genauen Daten rückt der Twitterer zwar noch nicht heraus, mit der "früheren Vorstellung" kann aber nur ein Termin vor dem MWC in Barcelona gemeint sein. Woher die Informationen stammen, bleibt ebenfalls geheim, bei den beiden Vorgängermodellen lag Ricciolo aber richtig, was das Datum betraf.

Dual-Kamera und mehr Performance – was kann vom Samsung Galaxy S9 erwartet werden?

Aus dem Tweet geht auch hervor, dass Samsung mit dem kommenden Modell endlich auch die Galaxy-S-Reihe mit einer Doppel-Kamera ausstatten wird. Bislang weist das Galaxy Note8 als einziges Gerät der Südkoreaner dieses Feature auf. Doch nicht nur die Kamera soll besser werden, auch die Leistung könnte einen Schub bekommen. Dafür wird Samsung wahrscheinlich neben dem Snapdragon-845-Prozessor auch auf den kürzlich angekündigten hauseigenen Exynos 9810 setzen. Bis zum Start des Galaxy S9 soll auch der neue High-End-SoC zur Verfügung stehen.

Was das neue Flaggschiff sonst noch zu bieten haben wird, ist noch unsicher. Vermutlich schaut sich Samsung einige Tricks beim iPhone X ab. So könnte etwa die Gesichtserkennung eingesetzt und auch Augmented-Reality-Technik ins Programm aufgenommen werden. Und wer weiß, vielleicht befindet sich auf dem neuen Modell auch ein voll funktionierender Bixby.