Holt Samsung bereits zum Gegenschlag gegen Display-Primus iPhone X aus? Das Samsung Galaxy S9 kommt laut eines Konzeptvideos mit einem randlosen Display und auch eine 3D-Gesichtserkennung soll an Bord sein. Zudem arbeitet der Hersteller angeblich an einer 1.000-fps-Kamera.

Dass das kommende Samsung Galaxy S9 beim Display eine Schippe drauflegen wird, ist sicher. Schließlich staunte die Welt nicht schlecht, als Apple mit dem iPhone X ein fast randloses Display präsentierte. Nun kommt DBS DESIGNING mit einem Konzeptvideo um die Ecke, das ein so gut wie rahmenloses Galaxy S9 zeigt.

Bei einem Detail ist das kommende Flaggschiff laut Clip dem iPhone X sogar weit voraus: Der sogenannte „Notch“ aus Sensoren, Hörmuschel und Frontkamera, für den Apple beim X Kritik einstecken musste, ist beim Galaxy S9 aus dem Video weitaus dezenter als beim iPhone X gestaltet.

Samsung könnte sich beim Thema Sicherheit für sein kommendes Topmodell ebenfalls am iPhone X orientieren. Laut eines Berichts von Gizmochina wird das Samsung Galaxy S9 auf eine 3D-Gesichtserkennung setzen. Die Technologie gilt als besonders zuverlässig. Laut Apple sei sie 20 Mal so sicher wie etwa „Touch ID“.

Entwickelt Samsung eine eigene Slow-Motion-Kamera?

Die Website gsmarena berichtet ebenfalls von einer neuen Technik, die Samsung angeblich im Auge hat. So soll der südkoreanische Hersteller ab November an einer eigenen Smartphone-Kamera arbeiten, die 1.000 Bilder pro Sekunde (fps) speichert. Ein Bereich, der Voraussetzung ist, um Zeitlupen-Videos aufzunehmen.

Wie es weiter heißt, soll Samsung auf eine eigene technische Lösung setzen. So hat Konkurrent Sony für seine Slow-Motion-Kamera einen Chip mit drei Schichten konzipiert. Dementgegen wird Samsung mutmaßlich einen üblichen Zwei-Schicht-Chip bevorzugen, der mit einem DRAM-Chip gekoppelt ist. So wolle man sichergehen, bestehende Patente der Konkurrenz nicht zu verletzen.

So könnte das für das Frühjahr 2018 erwartete Samsung Galaxy S9 laut dem Konzeptvideo aussehen: