Wie sieht es aus, was kann es und wann kommt es? Wenn die großen Flaggschiffe schon Monate vor der eigentlichen Keynote ihre Schatten vorauswerfen, sind das die zentralen Fragen. Beim Samsung Galaxy S9 gibt es nun zumindest für den Präsentationstermin bereits das zweite Gerücht, das auf eine ungewöhnlich frühe Veröffentlichung hindeutet.

In der Vergangenheit genoss Samsung immer seine Solo-Auftritte, wenn es um die Vorstellung eines neuen Flaggschiffes ging. Beim kommenden, dem Galaxy S9, könnte das aber anders sein. Wie der russische Brancheninsider Eldar Murtazin auf Twitter (via notebookcheck.com) erfahren haben will, soll das neue Samsung-Smartphone einen Monat früher auf den Markt kommen als der Vorgänger. Dieser wurde am 29. März 2017 offiziell vorgestellt. Für das S9 würde die Keynote somit auf Ende Februar fallen – zeitgleich mit dem MWC. Der Kongress wird im kommenden Jahr vom 26. Februar bis zum 1. März stattfinden. Ob Samsung aber tatsächlich direkt auf der größten Mobilfunkmesse Europas auch seine Keynote stattfinden oder dem Galaxy S9 mit einem eigenen Event eine vermutlich größere Aufmerksamkeit zuteil werden lässt, steht noch nicht fest. Fakt ist jedenfalls: Es ist nicht das erste Gerücht zu diesem früheren Termin.

Samsung Galaxy S9: Super-Kamera und 3D-Gesichtserkennung

Gerüchte gibt es natürlich auch bezüglich der beiden weiteren Fragen schon zur Genüge. So soll das nächste Samsung-Flaggschiff optisch an den Vorgänger anknüpfen – aber noch einen Schritt weitergehen. Die Display-Balken, die beim ansonsten rahmenloses S8 noch störten, verschwinden wohl weitestgehend. Die Touch ID auf der Rückseite wird durch die weitaus sicherere 3D-Gesichtserkennung ergänzt. Revolutionär wäre aber vor allem die Kamera: Sie soll 1.000 fps (Bilder in der Sekunde) aufnehmen. Das würde den Weg für eine extreme Zeitlupen-Funktion freimachen. Angeblich arbeitet Samsung hier sogar an seiner eigenen Kamera. Auch um einen Exklusiv-Deal mit Prozessor-Hersteller Qualcomm soll sich Samsung schon gekümmert haben. Es bleibt also spannend – bis Februar tauchen sicherlich noch weitere interessante Gerüchte auf.