Das Samsung Galaxy Tab S4 nähert sich dem Release: Offenbar ist das neue Tablet des südkoreanischen Unternehmens bei der russischen Zertifizierungsbehörde aufgetaucht. Entsprechend könnte das Gerät schon bald offiziell verfügbar sein.

Die Behörde in Russland, die mit EEC abgekürzt wird, führt das Samsung Galaxy Tab S4 angeblich unter der Bezeichnung "SM-T835", wie UpcomingDevice berichtet. Leider beinhaltet der Eintrag auf der Webseite keine weiteren Informationen zu dem mutmaßlichen Tablet. Gleichzeitig wird dort noch ein weiteres Gerät gelistet, das die Bezeichnung "SM-T595" trägt und demnach auch von dem südkoreanischen Unternehmen stammt.

Android Oreo vorinstalliert

Das Galaxy Tab S4 soll mit einem großen Display ausgestattet sein: Angeblich misst der Bildschirm in der Diagonale 10,5 Zoll. Die Auflösung liegt mutmaßlich bei 2.560 x 1.600 Bildpunkten. Als Antrieb soll in dem Samsung-Tablet mit dem Snapdragon 835 der Top-Chipsatz des Jahres 2017 verbaut sein. Dazu kommen den Gerüchten zufolge ein Arbeitsspeicher mit der Größe von 4 Gigabyte und 64 Gigabyte interner Speicherplatz.

Die Kamera auf der Rückseite des Galaxy Tab S4 löst angeblich mit 12 Megapixel auf. Vorne ist mutmaßlich eine Selfie-Kamera mit der Auflösung von 8 Megapixel verbaut. Als Betriebssystem nutzt das Samsung-Tablet voraussichtlich ab Werk Android 8.0 Oreo. Das gehe auch aus einem Eintrag bei der Wi-Fi Alliance hervor, die das Tablet bereits zertifiziert haben soll. Der Akku hat angeblich die Kapazität von 6.000 mAh und kann vom Nutzer nicht selbstständig ausgewechselt werden.

Vorstellung bald – oder auf der IFA

Bereits im Februar 2018 soll das Galaxy Tab S4 in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht sein. Demnach handelt es sich um ein sehr leistungsstarkes Tablet aus dem Hause Samsung. Zuletzt hieß es Anfang Mai, dass der Release unmittelbar bevorstehen soll. Mit dem Auftauchen bei der russischen Behörde wird es immer wahrscheinlicher, dass der Marktstart tatsächlich in naher Zukunft erfolgt. Möglich ist aber auch, dass Samsung mit der Vorstellung bis zur IFA wartet – die Ausstellung findet im August in Berlin statt.