Falten wir in Zukunft unsere Smartphones zusammen und stecken sie locker in die Tasche? Oder klappen sie für einen größeren Bildschirm wieder auf? Samsung treibt offenbar die Entwicklung voran, wie ein Patentantrag für ein faltbares Display zeigt, der jetzt bekannt geworden ist. Doch Samsung ist nicht allein.

Auch wenn man nicht immer weiß, was genau in den Entwicklungsstudios der großen Smartphone-Hersteller vor sich geht – eines scheint klar: Das Smartphone mit festem Display bekommt genauso Konkurrenz wie das Klapp-Handy. Denn sowohl Samsung als auch LG Electronics basteln an faltbaren Displays, die ein Smartphone vielleicht schon bald in ein kleines Tablet verwandeln könnten. Neuester Beleg: Ein Patentantrag von Samsung auf ein Display mit Scharnier, von dem PhoneArena berichtet.

Viele Anzeichen für ein faltbares Smartphone von Samsung

Erste Gerüchte über ein Zwei-Display-Handy von Samsung streute PhoneArena bereits im Dezember und mutmaßte, die Südkoreaner könnten das Modell schon auf dem CES Anfang Januar oder dem MWC Ende Februar vorstellen. Dann wurde bekannt, dass LG am 10. Januar dieses Jahres ein Patent auf eine Technik erhalten hat, mit der die obere Hälfte eines Displays eingeklappt werden kann. Bereits zwei Jahre zuvor, im Januar 2015, hatte LG den Patentantrag eingereicht.

Zuletzt köchelte auch der Tech-Blogger Evan Blass kräftig in der Gerüchteküche mit: Seinen Informationen zufolge würden Samsung und LG noch in der zweiten Jahreshälfte 2017 mit faltbaren Smartphones auf den Markt kommen.

Nur kurz nach LG, im Juni 2015, folgte offenbar Samsung mit seinem Patentantrag für ein "elektronisches Gerät mit flexiblem Display". Das Samsung-Modell sieht ein Scharnier zwischen zwei einzelnen Displays vor, die eingeklappt werden können oder bei Bedarf auseinandergefaltet einen einzigen, größeren Bildschirm ergeben.