Mit Samsungs künstlicher Intelligenz Bixby kann nun auch in Deutschland per Sprachbefehl kommuniziert werden. Allerdings müssen die User vorerst koreanisch oder englisch mit ihrem digitalen Butler reden, damit er sie auch versteht. Mit den Worten "Hi Bixby" wird der Assistent aktiviert.

Wer sich das Samsung Galaxy S8 zugelegt hat, konnte bisher zwar auf den digitalen Assistenten Bixby zugreifen – mit Ausnahme von Südkorea allerdings nicht per Sprachbefehl. Das soll sich dank eines Updates nun endlich ändern. Wie Samsung mitteilte, ist Bixby nun in 200 Ländern verfügbar, darunter auch Deutschland.

Kleiner Haken an der Sache: Samsungs künstliche Intelligenz versteht leider nach wie vor die deutsche Sprache nicht. Neben Koreanisch kann der Nutzer nur auf amerikanischem Englisch kommunizieren. Den vollen Funktionsumfang will Samsung erst bis Ende des Jahres 2017 nach Deutschland bringen.

Bixby reagiert auf Kurzbefehle

Um den digitalen Assistenten zu aktivieren, muss der User entweder den Bixby-Button an der Seite gedrückt halten oder "Hi Bixby" sagen. Dieser lässt sich auch durch Kurzbefehle bedienen, die der Nutzer vorher eingerichtet hat: So reicht ein "Good Night" zum Beispiel aus, um den "Nicht stören"-Modus zu aktivieren, den Wecker auf 7 Uhr zu stellen und einen Lichtfilter einzuschalten.

Bixby soll intuitiv zu bedienen sein und die Sprache auf natürliche Weise verstehen können. So stellt die Aufforderung "Verschicke das zuletzt aufgenommene Foto an meine Mutter" für die KI angeblich kein Problem dar – sofern dieser Befehl auf Englisch formuliert wird ("send the picture just taken to Mom").

In absehbarer Zukunft soll Bixby auch in einem intelligenten Lautsprecher zum Einsatz kommen, der dann das Smart Home steuern kann.