Der Countdown läuft. Genau einen Monat vor dem großen Event macht Samsung endlich Nägel mit Köpfen und liefert Datum und Uhrzeit für die Vorstellung seines neuen Flaggschiffs. Am 25. Februar geht es genau um Mitternacht los – zumindest für die Südkoreaner. Da das Event aber in Barcelona stattfindet, können wir ganz entspannt um 18 Uhr abends den Livestream anklicken.

Ließ Samsung im vergangenen Jahr seine Fans noch warten, kehrt der Galaxy-Hersteller nun wieder zu seinem traditionellen Produkte-Fahrplan zurück: Das Samsung Galaxy S9 wird, wie schon das S6 und S7, in Barcelona das Licht der Öffentlichkeit erblicken. Beim S8 hatte Samsung auf die Weltstadt New York gesetzt – mit einem Monat Verzögerung. Nun geht es wieder etwas schneller. Wie schnell genau, zeigt der von Samsung eigens für das Event eingerichtete Countdown.

S9 soll Super-Kamera bekommen

Neben dem Datum verrät Samsung auch, dass von der Kamera des S9 einiges erwartet werden kann: "Reimagined" heißt es in der Pressemitteilung. Das Smartphone soll die Art, wie wir besondere Momente festhalten, neu definieren. An dieser Stelle ist vorerst allerdings etwas Fantasie gefragt. Denn mehr verrät Samsung auch noch nicht.

Weitere Details zum S9 bleiben vorerst Sache der Gerüchteküche

Bleiben also nur die Leaks der letzten Monate: Danach könnte das Samsung Galaxy S9 mit dem Exynos 9810 ausgestattet sein. Der kleine High-End-Prozessor hat seinen Fokus auf künstlicher Intelligenz. Er erkennt unter anderem Menschen und Dinge auf Fotos und beherrscht auch eine 3-D-Gesichtserkennung. Samsungs Teaser auf die neue Kamera mischt diesem Gerücht jedenfalls eine große Portion Wahrscheinlichkeit unter.

Was sonst noch vom neuen Flaggschiff zu erwarten ist, verriet eine angeblich offizielle Verpackung: Danach ist mit einem Display in einer Größe von 5,8 Zoll und einer Quad-HD-Auflösung (wie beim Vorgänger) zu rechnen. Auch Irisscanner, Schutz vor Wasser und Staub nach IP68 und Wireless Charging sollen (wieder) zur Ausstattung gehören. Die Kamera soll hingegen mit einer variablen Blende von f1.5 - f2.4 ausgestattet sein. So etwas hätte es dann tatsächlich noch nie gegeben. Eine Superzeitlupe soll ebenfalls an Bord sein.

Glücklicherweise hat die Zeit des Rätselratens aber bald ein Ende, wenn es wieder heißt: "Unbox your phone".