Es hat schon immer etwas mehr gekostet, einen besonderen Geschmack zu haben. Das gilt natürlich auch für Türklingeln. Zumindest, wenn sie smart sein und gleichzeitig einen exklusiven Eindruck hinterlassen sollen. Ein US-amerikanischer Luxusanbieter könnte da weiterhelfen.

Selbst ohne ihr auffälliges Glitzerkleid wäre die Türklingel, von der The Verge berichtet, keine gewöhnliche Türklingel. Denn unter dem prunkvollen Gehäuse steckt die "Video Doorbell Elite", ein Gerät des kalifornischen Tech-Unternehmens Ring. Die macht das Läuten an der Tür zum smarten Erlebnis. Aber es ist wohl doch eher die prunkvolle Verzierung, die dem Besucher als Erstes ins Auge fällt.

Denn bei dieser Edelversion der Video Doorbell Elite aus der Luxusschmiede Bijan Juwelry reihen sich die Preziosen dicht an dicht. In einem Rahmen aus 18-karätigem Gold stecken nicht weniger als 40 Diamanten neben mehr als 2.000 Saphiren. Dieser Außenauftritt hat seinen Preis. Während die Variante für Normalsterbliche um die 500 US-Dollar kostet (und hierzulande für rund 500 Euro vertrieben wird), muss der gut betuchte Smart-Home-Besitzer für die Bling-Bling-Version dagegen 100.000 US-Dollar auf den Tisch blättern.

Smart, luxuriös – und für einen guten Zweck

Technisch liefert die Doorbell auch im Diamanten-Outfit alles, was man von einer smarten Klingel erwarten darf: Über dem Türknopf, den man als Gast noch ganz klassisch per Hand drücken muss, befindet sich eine Kamera, die mit HD-Blick sieht, wer sich vor der Tür befindet. Das Bild kann der Hausbesitzer per Smartphone in jedem Winkel der vernetzten Welt einsehen und von dort aus auch die Gegensprechanlage nutzen. Bewegungsmelder inklusive Infrarot für die Erkennung nächtlicher Besucher runden das Portfolio der Video Doorbell Elite ab.

Die Juwelen-Variante, getauft auf den passenden Namen Ring Elite Crown Jewel, setzt hier noch einen optischen Leckerbissen drauf. Gerade einmal zehn Exemplare sollen von der edlen Türklingel hergestellt werden. Doch die ist weniger dekadent als man zunächst vermuten würde. Laut The Verge hat Ring angekündigt, dass die Erlöse an britische Hilfsorganisationen gehen sollen, die sich gegen Gewalt und Kriminalität engagieren.