Noch einen Tag schlafen, dann ist es so weit: Die Samsung Developer Conference – kurz SDC – startet im kalifornischen San Francisco. Wie Samsung nun offiziell bekannt gab, werden vor allem zwei Akteure als Protagonisten auf die Bühne gebeten: das mobile Betriebssystem Android Pie und erste Konzeptbilder des faltbaren Displays, das im Galaxy X zum Einsatz kommt.

Zwei Tage voller Innovationen und Präsentationen stehen vor der Tür. Und in üblicher Samsung-Manier fängt der südkoreanische Hersteller jetzt schon an, soziale Netzwerke mit Teasern zu füttern. Immerhin soll die Spannung bis zum Startschuss mächtig steigen.

Tatsächlich haben es die Hinweise des Konzerns in sich: Wie SamMobile berichtet, gibt Samsung offiziell an, auf der SDC die Integration von Android Pie auf das Galaxy S9 vorzustellen und einige Konzeptbilder zum faltbaren Display zu veröffentlichen.

Android Pie verbleibt in Beta-Version für Entwickler

Allerdings sollten Samsung-Liebhaber eines nicht vergessen: Bei der SDC handelt es sich nach wie vor um eine Entwickler-Konferenz. Android Pie bleibt auf dem Galaxy S9 daher vorerst eine Beta-Version und soll Entwickler dazu animieren, die Vorab-Variante auf ihren Geräten zu installieren und eingehend auf Fehler und Bugs zu überprüfen. Geben die Entwickler nach ausgiebigen Tests dann ihr OK, werden sich auch reguläre Nutzer über die baldige Integration von Android 9 aufs S9 freuen können.

Faltbares Display: Bestmögliches Nutzer-Erlebnis soll gewährleistet werden

Zusätzlich lockt Samsung mit einer Ankündigung zu seinem ersten faltbaren Display. Zumindest Konzeptbilder des Klapp-Bildschirms sollen veröffentlicht werden. Dazu kämen Erläuterungen, wie Samsung das Nutzer-Erlebnis bei einem Gerät wie dem Galaxy X optimieren will.

Gut möglich, dass Samsung die SDC nutzt, um sich wieder stärker gegenüber seinen Konkurrenten aus dem Nachbarland China zu positionieren. Immerhin lief der eher unbekannte chinesische Tech-Produzent Royole in Sachen erstes faltbares Smartphone der Welt Ende Oktober als erster durch die Zielgerade. Allerdings war die Kritik am eher groben Design und dem unausgereiften Betriebssystem dem FlexiPai herb und laut.

Genau hier will Samsung ansetzen: Man wolle sich lieber Zeit lassen und ein Produkt vorstellen, dass Nutzer in ihrem Alltag wirklich bereichert, so Mobilsparten-CEO DJ Koh.

Scheint so, als sei so schnell kein Ende der Spur aus Brotkrümeln in Sicht. Aber am Ende dürfte das Galaxy X warten – irgendwann 2019 eben.