Huawei denkt an seine Mittelklasse: Das Mate 10 lite erhält derzeit das Sicherheitsupdate für den Monat April 2018. Damit sollen alle Sicherheitslücken gestopft werden, die bis zum Anfang des Monats bei Google bekannt waren.

Das Update läuft unter der Build-Nummer "RNE-L21C432B135" und hat die Größe von knapp 180 Megabyte, wie der Huawei Blog berichtet. Das ist zwar ein vergleichsweise geringer Umfang – dennoch sollten Nutzer die Aktualisierung am besten dann installieren, wenn ihr Huawei Mate 10 lite mit einem Netzwerk verbunden ist.

Update via OTA verfügbar

Wer das Huawei Mate 10 Lite besitzt, sollte in diesen Tagen eine Benachrichtigung zur Verfügbarkeit des Sicherheitsupdates per OTA ("Over the Air") erhalten. Alternativ können Nutzer aber auch in den Einstellungen des Gerätes unter dem Menüpunkt "Updates" nachsehen, ob der Download zur Verfügung steht.

Für die Version des Betriebssystems bedeutet das Update keine Änderungen: Android bleibt weiterhin auf dem Stand 7.0, also der Version Nougat. Huaweis hauseigene Benutzeroberfläche EMUI (Kurzform von Emotion UI) verbleibt bei Version 5.1.

Kurze Release-Abstände

Erst vor wenigen Tagen hat Huawei eine "Update-Offensive" gestartet: Dabei wurde auch das Mate 10 lite bedacht, zu diesem Zeitpunkt noch mit dem Sicherheitsupdate für den Monat März 2018. Diese Aktualisierung ("RNE-L21C432B134") war mit der Größe von 451 Megabyte deutlich umfangreicher als der nun erschienene Patch. Auch andere Geräte des Unternehmens aus China erhielten die Aktualisierung, so zum Beispiel das Huawei P10 lite, das P9 lite und das P8 lite. Als viertes Smartphone wurde das Honor 8 mit dem Update ausgestattet.

Nachfolger ein Performance-Monster?

Derweil gibt es schon Gerüchte zum möglichen Nachfolger des Huawei Mate 10 lite: Das Mate 20 soll unlängst in einer Benchmark-Datenbank aufgetaucht sein – und dort weit bessere Werte erreicht haben als das Spitzenmodell Mate 10 Pro. Entsprechend ist es gut möglich, dass auch der Mittelklasse-Ableger Mate 20 lite seinen Vorgänger deutlich übertrumpft, wenn es um die Geschwindigkeit geht. Gewissheit dazu gibt es aber voraussichtlich erst im Herbst 2018.