Mit der neuen Universal-Fernbedienung Smart Remote, die derzeit auf Kickstarter erfolgreich nach Geldgebern sucht, soll sich jedes Gerät steuern lassen – indem der Nutzer einfach darauf zeigt. Der digitale Zauberstab ist laut Hersteller lernfähig und konfiguriert sich je nach zu steuerndem Gerät selbst.

Universal-Geräte, mit denen das Fernbedienungs-Chaos beseitigt werden soll, gibt’s schon seit vielen Jahren. Und gerade jetzt, wo es per Smart Home immer mehr fernsteuerbare Lampen, TV- und Musikgeräte, Fensterläden und mehr gibt, ist eine universelle Fernbedienung eine prima Idee. Vor allem dann, wenn das Thema so angegangen wird, wie bei der Sevenhugs Smart Remote, die gerade auf der Finanzierungs-Plattform Kickstarter nach Investoren sucht.

Sevenhugs Smart Remote: Die magische Fernbedienung kann viel

Was die smarte Fernbedienung alles können soll, sieht auf den ersten Blick schwer nach Magie aus: Smarte Lampen lassen sich an- und wieder ausschalten oder der Nutzer kann das Gerät so einstellen, dass es beim Zeigen aufs Fenster den Wetterbericht auf seinem Display darstellt. Wer ein Uber-Taxi benötigt, zeigt auf die Tür und bekommt Fahrpreis und Uhrzeit angezeigt, zu der der Fahrer kommt, nachdem der Auftrag erteilt wurde.

Die Magie wird durch Bewegungs- und Positionssensoren möglich. Vor dem ersten Einsatz der Smart Remote platziert der Benutzer drei Sensoren in dem Raum, in dem das Gerät verwendet werden soll. Anhand dieser Sensoren bestimmt die intelligente Fernbedienung dann, wo genau sie sich jeweils befindet. Danach teilt der Nutzer seinem Gerät mit, wo die zu steuernden Geräte stehen. Die Fernbedienung speichert diese Positionen und kann dann reagieren, wenn auf eines der gespeicherten Geräte gezeigt wird. Allerdings arbeitet die Smart Remote nur in dem Raum, in dem auch die Sensoren stehen.

Dass die smarte Fernbedienung mit dem jeweiligen einzelnen Gerät korrekt funktioniert, dafür sorgt eine ebenfalls smarte Technologie: Schon jetzt verspricht der Hersteller, dass die Sevenhugs Smart Remote mit mehr als 25.000 Geräten zusammenarbeitet, die per WLAN, Bluetooth oder Infrarot gesteuert werden. Diese Liste enthält viele namhafte Produkte wie Samsungs Smart TVs, Philips Hue und LIFX-Lampen, aber auch Lautsprecher von Sonos und Nest-Thermostate. Außerdem soll das Gerät mit zentralen Steuergeräten zusammenarbeiten wie etwa Wink und SmartThings. Der Erfinder der Fernbedienung bietet eine offene Schnittstelle an, mit der andere Hersteller in der Lage sind, ihre Geräte an den Standard anzupassen.

Da die günstigen Prämien bereits vergriffen sind, kostet die Smart Remote derzeit 149 US-Dollar. Der Versand nach Deutschland kostet nichts, möglicherweise werden aber Zoll und Steuern fällig, sodass die Fernbedienung umgerechnet etwa 170 Euro kosten könnte. Fertiggestellt sein soll das Gerät nicht vor Juni 2017.