Die Massenproduktion des angeblich "weltweit intelligentesten Pop-up-Zelts" wollen dessen Entwickler auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo ankurbeln. Es ist in wenigen Sekunden aufgebaut und kann mit Solarkraft, LEDs sowie Hitzeschutz punkten. Und die Heringe und Spannseile leuchten im Dunkeln.

Das Zelt mit dem kurzen und knackigen Namen Cinch! soll Campern all die Mühen und Schindereien ersparen, die bei einem Zelturlaub sonst an der Tagesordnung sind: Komplizierter Aufbau, unerträgliche Hitze oder Kälte und fehlende Lichtquellen. Das nach Angaben der Entwickler "intelligenteste Pop-up-Zelt der Welt" soll all diese Unzulänglichkeiten eines normalen Zeltes vergessen machen. Die erste Version erblickte schon im Jahr 2009 das Licht der Welt, doch die 2018er-Variante kommt mit vielen Neuerungen und Verbesserungen daher.

Dank Solarkraft ist genug Strom vorhanden, um das Zelt auszuleuchten. Die Steuerung der LEDs übernimmt das Smartphone, das direkt im Zelt über USB-Ports auch wieder aufgeladen werden kann. Cinch! hat darüber hinaus eine hitzereflektierende Beschichtung, die die Temperatur im Zelt reguliert. Auch der Zeltboden ist so dick, dass weder Nässe noch Kälte zu den Campern durchdringen.

Auf- und Abbau des Cinch!-Zeltes dauert nicht mal eine Minute 

Zusammengepackt hat die Vier-Mann-Version des Cinch! einen Durchmesser von nur 90 cm und wiegt dabei 9 kg. Das Gerippe besteht aus faserverstärkten Kunststoffstäben, die extrem elastisch sind. Beim Aufbauen entfalten sie sich quasi von selbst und müssen nur durch ein paar Heringe fixiert werden, die genau wie die Spannseile nachts leuchten. Und auch der Abbau soll nicht mehr als eine Minute dauern.

Sollten größere Gruppen zusammen campen wollen, lassen sich die Cinch!-Zelte durch Verbindungsstücke auch zu einer großen Zeltlandschaft verbinden. In der sogenannten Hub-Version sollen auch die größten Camper aufrecht stehen können.

Cinch!-Zelte
Auf einfache Weise lassen sich die Cinch!-Zelte verbinden. (© 2018 Jake Jackson)

Die 2018er-Version des Cinch!-Zeltes wurde auf der Crowdfunding-Plattform Indiegogo zu Finanzierungszwecken eingestellt – und das überaus erfolgreich: Das Funding-Ziel von 30.000 US-Dollar wurde bereits fast um das Zehnfache übertroffen. Wer Interesse an diesem High-Tech-Zelt hat, kann sich für 299 US-Dollar die Zwei-Mann-Version sichern, die Luxus-Version für vier Personen kostet derzeit 475 US-Dollar. Die Lieferung soll ab Juni 2018 erfolgen.