Minutenlang in den Tiefen der Tasche nach dem Haustürschlüssel wühlen oder die vollgepackten Einkaufstüten erst einmal absetzen, um sich Zutritt zur Wohnung zu verschaffen. Mit dem Smart Lock Nuki gehören diese Situationen der Vergangenheit an: Die Haustür lässt sich per Bluetooth auf- und abschließen. Das smarte Türschloss ist ab sofort frei erhältlich.

Schon im Juni haben die Unterstützer der erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne auf Kickstarter ihr smartes Türschloss erhalten. Nun ist Nuki, das Produkt eines österreichischen Startups, auch offiziell im Handel erhältlich, wie golem.de berichtet.

Nachdem das Gadget von innen am vorhandenen Schloss befestigt wurde, gibt es drei Möglichkeiten, die Tür mit dem Smart Lock zu bedienen. Via Nuki-App für Android und iOS lässt sich mit einem Tippen auf einen großen Button die Tür ver- und entriegeln. Alternativ dazu können Sie die Tür mit einem Druck auf den Nuki Fob, ähnlich einer Fernbedienung für das elektronische Garagentor, steuern. Von innen ist es außerdem möglich, die Tür manuell durch Drücken auf das Smart Lock zu öffnen und zu schließen.

Und falls Sie vor der Haustür stehen und die Hände nicht frei haben? Dank der Auto-Unlock-Einstellung erkennt das smarte Schloss via Bluetooth-Verbindung, wenn Sie sich mit Ihrem Telefon in der Nähe befinden und öffnet dann automatisch die Tür. Über die App lassen sich Zugangsberechtigungen für beliebig viele Personen verwalten, denen Nuki Eintritt gewähren soll.

Mit Nuki Bridge auch Türen aus der Distanz aufschließen

Da Nuki über Bluetooth funktioniert, ist die Bedienung des Schlosses nur möglich, wenn sich die Person in direkter Nähe befindet. Um die Tür auch aus der Distanz auf- und abzuschließen, ist die Erweiterung Nuki Bridge nötig. Damit können Sie beispielsweise Handwerker ins Haus lassen, während Sie im Büro oder sogar am anderen Ende der Welt sitzen. Das Nuki Smart Lock kostet 229 Euro, im Paket mit der Bridge 299 Euro.