Schlüssel war gestern. Das gilt erst recht für das smarte Türschloss Nuki, das mit dem jüngsten Update neue Funktionen spendiert bekommen hat. Zudem rückt die Auto-Unlock-Funktion, die bislang nur in der Beta-Version vorhanden war, auf die Standardversion vor.

Vor allem das Auto Unlock erhöht die Bequemlichkeit des smarten Türöffners. Denn bislang mussten die Nuki-Nutzer statt des traditionellen Schlüsselbundes dann eben ihr Smartphone zücken, um Zugang zum eigenen Heim zu erlangen. In der Beta-Version von Nuki war das schon nicht mehr nötig. Näherte man sich seinem Zuhause, sendet die Nuki-App per Bluetooth ein Signal an die Tür, die sich dann automatisch öffnet.

Doch hierbei gab es noch Tücken, die Nuki mit seinem neuesten Update 1.5.0 überwunden hat. Zum einen durfte die Nuki-App nicht permanent nach Smart Locks suchen und dabei den Smartphone-Akku belasten, der dann womöglich genau dann leer wäre, wenn man vor der Tür steht. Zum anderen musste die App mit allen Smartphone-Betriebssystemen und vor allem mit deren Standort-Funktionen kompatibel gemacht werden. Beides soll jetzt gelöst sein, der Weg auf die Standard-Version von Nuki war damit frei.

Schnelleres Öffnen und Zusperren im Nachhinein

Die Auto-Unlock-Funktion ist Teil des neuen Smart Action Centers, das Nuki seiner App spendiert hat. Dazu gehören auch die neuen Smart Notifications. Damit erhalten Nuki-Nutzer eine Push-Benachrichtigung, wenn sie in die Nähe eines Smart Locks kommen, um die Tür bei Bedarf schon beim "Anmarsch" manuell und damit noch schneller zu öffnen. Ebenfalls neu: die Smart Warnings. Sie informieren den Nutzer, wenn er sich aus dem Bereich des Smart Locks entfernt, ohne dass die Tür verschlossen ist. Das lässt sich dann noch mit dem Zusperren-Button nachholen.