Dieses neue Feature werden die Snapchat-Nutzer lieben: Der Messenger hat die Context Cards vorgestellt. Diese enthalten viele praktische Informationen, zum Beispiel Restaurant-Empfehlungen zu einem Ort, der über einen Geofilter in einem Snap markiert wurde. Davon profitieren sowohl die User als auch die Partnerunternehmen von Snapchat.    

Snapchat-Nutzer versehen ihre Snaps gerne mit Geofiltern, um damit den Ort zu taggen, an dem sie das Foto oder den Clip aufgenommen haben. Das Unternehmen Snap Inc. hat darin noch ungenutztes Potenzial entdeckt, um sowohl Nutzer als auch kommerzielle Partner stärker an sich zu binden. Der Messenger mit dem Geist stellte die Context Cards auf seinem Blog vor.

Snapchats Partner liefern die Infos

Diese funktionieren folgendermaßen: Der Betrachter eines Snaps mit Geofilter wischt über das Display nach oben. Mit dem Swipe ruft er ergänzende Informationen zu dem markierten Ort auf. So kann er sehen, welche Restaurants (mit Adresse und Öffnungszeiten) sich in der Nähe befinden, und wie diese bewertet wurden. Dasselbe gilt für Hotels. Die Reservierung über die Context Card ist ebenfalls direkt möglich. Auch das Taxi zum getaggten Ort lässt sich so rufen.

Die Informationen in den Context Cards stellen Snapchats Partner Foursquare, TripAdvisor, Michelin und goop zur Verfügung. Künftig sollen noch mehr Kooperationen dazukommen. Das hat zwei Vorteile: Die Cards werden mit noch mehr sinnvollen Informationen für die User gespickt – und Snapchat hat eine Quelle mehr für die Monetarisierung seiner Inhalte.