Der Instant Messenger Snapchat beschert die User schon vor dem Fest mit einem umfangreichen Update. Das Highlight: Ein Gruppenchat, mit dem bis zu 16 Snapchatter gleichzeitig miteinander kommunizieren und gegenseitig Fotos senden können. Doch das Update bringt noch mehr.

Unten auf dem Display sehen die User, welche Gruppenmitglieder gerade online sind, und können dann die gewünschten Chat-Mitglieder für den Gruppenchat auswählen, berichtet The Verge. Wie immer bei Snapchat werden alle Chat-Beiträge genauso wie geteilte Bilder, die sogenannten Snaps, nach 24 Stunden wieder gelöscht. Auch wer die Inhalte nicht rechtzeitig aufruft, sieht nach dieser Zeit in die Röhre. Per "Quick Chat"-Funktion können sich zwei User aus dem Gruppenchat mit einem Wisch über das Display in eine private Plauderei unter vier Augen zurückziehen.

Mit dem Update erweitert Snapchat die kreativen Möglichkeiten

Mit dem Update erweitert Snapchat auch den Baukasten für kreative Bildbearbeitung. Per "Scissors", sprich Scheren, können User einzelne Teile aus einem Snap ausschneiden und als eigenen Sticker verwenden. Auch neu: "Paintbrush", mit denen die Snaps noch umfangreicher direkt in der App bearbeitet werden können. Businesswire berichtet darüber hinaus von einer Zusammenarbeit von Snapchat mit Shazam, um eine Musikerkennung über die App zu ermöglichen.

Mit dem Gruppenchat bietet Snapchat eine ähnliche Funktion wie WhatsApp oder Facebook und eröffnet damit eine neue Runde im Wettlauf der großen Social Networks, Features der Wettbewerber zu adaptieren. So nahm sich Instagram die Snapchat-"Stories" und die selbstlöschenden Nachrichten für eigene Funktionen zum Vorbild, Facebook nahm eine Art Geofilter ins Portfolio auf. Snapchat wiederum führte Telefondienste nach Skype-Manier ein. Mal sehen, welches Netzwerk als Erstes mit einer völlig neuen Idee vorprescht.