Schluss mit dem immer gleichen Schwarz-Weiß-Schema: Sonos bekennt mit seinem Lautsprecher One Farbe und bietet den smarten Speaker künftig auch in Knallrot, Zartrosé, Tannengrün oder Vanillegelb an. Damit will der Hersteller Interessenten anlocken, die ein besonderes Augenmerk auf individuelles Design legen.

Vermutlich will das US-amerikanische Unternehmen so die Verkaufszahlen seines Zugpferds ankurbeln. Mit der One-Serie statteten die Ingenieure eine Box aus dem Hause Sonos erstmals mit Alexa aus. Seitdem hat sich nicht mehr viel getan. Das WLAN-basierte Home-Sound-System ging neben Wettbewerbern wie Amazon, Google oder Apple weitestgehend unter. Nun könnte sich das Unternehmen erhoffen, durch weitere Farbvarianten eine breitere Käuferschicht anzusprechen.

Satter Sound, smarte Sprachsteuerung

Ähnlich wie seine Konkurrenzprodukte fungiert der Sonos One als kabellos vernetzbares Soundsystem, das durch die Integration von Alexa per Sprache gesteuert werden kann. Songs, Playlisten, Radiosender und auch Hörbücher sind so ganz einfach per Stimme kontrollierbar. Dabei lässt sich der Speaker auf die Bedürfnisse eines jeden Raums – und auch Hörers – abstimmen. Zusätzlich kann er sich mit anderen Exemplaren seiner Art verbinden und lässt auch den Kontakt zu anderen Alexa-integrierten Geräten zu. Hauptfokus bleibt dabei stets ein satter und klarer Sound.

Fehlende Konkurrenzfähigkeit?

Was dem Sonos One allerdings bislang fehlt, sind besondere Vorteile gegenüber seinen Wettbewerbern. Klangtechnisch kann Apples HomePod mit ihm mithalten, Google und Amazon schicken zudem smartere Vertreter ins Rennen. Hier könnte Sonos nun durch seine Zusammenarbeit mit den dänischen Möbeldesignern von HAY eine Lösung für das Dilemma gefunden haben.

Ab September 2018 soll es den Sonos One laut dem hauseigenen Blog nun in vier zusätzlichen Farben geben: rot, gelb, grün und rosa. Schwarz und weiß bleiben für farbliche Puristen natürlich auch weiterhin verfügbar. Für alle anderen präsentiert sich der Speaker dann ab Herbst mit einem frischen Anstrich zu einer UVP von 259 Euro.