Was die TV-Meteorologen an ihrer virtuellen Wetterkarte können, ermöglicht Sony nun auch im eigenen Heim: den Touchscreen an der Wand. Das Xperia Touch macht aus jeder Oberfläche ein interaktives Display. Auf dem Mobile World Congress (MWC) in Barcelona stellten die Japaner jetzt das fertige Gerät vor.

Gemeinsam eine Spiele-App meistern am Küchentisch. Per Tippen eine Präsentation an der Hauswand zeigen. Die Koch-App direkt auf der Arbeitsplatte in der Küche angucken und bedienen. Dies sind nur drei der Anwendungsmöglichkeiten, die das Sony Xperia Touch eröffnet. Auf der Consumer Electronics Show (CES) 2016 präsentierten die Japaner bereits einen Prototyp. Auf dem MWC in Barcelona wurde jetzt das marktreife Modell vorgestellt.

Herausgekommen ist eine kleine, rund 13 Zentimeter hohe Box mit einem eingebauten Projektor. Das Prinzip: Das Sony Xperia Touch projiziert einen Android-Bildschirm auf jede beliebige Oberfläche, die sowohl waagerecht wie ein Tisch oder senkrecht wie eine Wand sein kann. Mit Infrarot-Sendern und eingebauter Kamera erfasst die Box, wo der oder die Benutzer innerhalb des Bildschirms tippen. Das projizierte Bild wird auf diese Weise ein Touchscreen und kann auch so bedient werden. Das Xperia Touch soll sämtliche Apps und Spiele aus dem Google Play Store unterstützen und auch kompatibel mit PlayStation 4 Remote Play sein.

Das Sony Xperia Touch ermöglicht auch Kinoleinwände zu Hause

In der Standardkonfiguration liefert die Sony-Box einen interaktiven Bildschirm mit einer Diagonalen von 23 Zoll. Für die Projektion eines Videos an eine Wand sind bis zu 80 Zoll möglich, dann ist eine Steuerung per Tippen aber nicht mehr möglich.

Noch in diesem Frühjahr will Sony das Xperia Touch für umgerechnet 1499 Euro auf den Markt bringen.