Bereits seit Oktober gab es erste Spekulationen zum Xperia XA3. Nach einer Phase des Abtauchens könnte nun der Launch unmittelbar bevorstehen: Das XA3 samt Ultra-Variante ist bei der EEC-Zertifizierung aufgetaucht.

Anfang Oktober machten Renderbilder eines Xperia XA3 die Runde. Dazu wurde sogar ein 360-Grad-Video geliefert, das das Mittelklasse-Smartphone von allen Seiten zeigte. Zusätzlich gab es Hinweise, die auf ein Xperia XA3 Ultra als Variante deuteten.

Anschließend verschwanden die Modelle wieder vom Radar der Leak-Gemeinde. Nun sind beide Geräte bei der russischen Zertifizierungsbehörde EEC (Eurasian Economic Commission) aufgetaucht, wie GizmoChina berichtet.

Zu welchem Modell gehört die dritte Nummer?

Insgesamt drei Modelle sind laut der EEC zertifiziert worden. Die Bezeichnungen: I4113, I4213 und I4312. Zur Erinnerung: Beim Vorgänger wurden das Xperia XA2 mit H4113 und das Xperia XA2 Ultra mit H4213 bezeichnet. Bleibt es bei dieser Logik, gehören die erstgenannten Bezeichnungen dem Xperia XA3 und seinem Ultra-Bruder.

Was es mit der dritten Bezeichnung auf sich hat, ist bislang unklar. Gut möglich, dass Sony einen Trumpf in der Hinterhand hat und mit einer weiteren Variante überraschen will. Eine spannende Ausgangslage für das mutmaßliche Debüt der neuen Modelle Anfang Januar bei der CES 2019.

6,5-Zoll-Display und USB-Typ-C?

Zu den Specs der neuen Mittelklasse-Modelle gibt es bis dato keine genauen Angaben. Bisherige Spekulationen beschäftigen sich vor allem mit dem Display. Das soll 6,5 Zoll messen und in FullHD+ mit 2.160 x 1.080 Pixeln im Format 18:9 auflösen.

Bei den Anschlüssen sollen vor allem zwei wichtige Standards an Bord sein: ein USB-Typ-C- und ein 3,5-mm-Klinkenanschluss. Ein Snapdragon-660-Prozessor könnte beim Xperia XA3 und der Ultra-Variante den Takt vorgeben.