Die Karten aufdecken. Farbe bekennen. Hosen runter. Wie beim Poker schlägt auch in der Tech-Welt einmal die Stunde der Wahrheit. Das Nokia 8 machte den Anfang, jetzt war es für Samsungs Galaxy Note8 soweit. Auch Google lüftete endlich ein lange gehütetes Geheimnis, während sich Apple beim iPhone 8 weiterhin nicht in die Karten schauen lässt. Wer ein schlechtes Blatt erwischt hat, dem gibt WhatsApp jetzt die Chance, noch einmal neu zu mischen. Nintendo dagegen spielt statt Karten lieber weiterhin seine Retro-Games und hofft auf Gleichgesinnte. Und auch für uns ist jetzt der Point of no Return gekommen. In diesem Sinne: Hier sind sie, die unverstellten, unverdeckten, einzig wahren Tech-News der vergangenen Woche.

Samsung muss dem jüngsten Moment der Wahrheit besonders aufgeregt entgegen gesehen haben. Bekommt die Galaxy-Note-Reihe nach den Diskussionen ums Galaxy Note7 eine neue Chance? Die Südkoreaner traten die Flucht nach vorn an und bekannten bei der Präsentation des Galaxy Note8, dass man die Samsung-Gemeinde in der Vergangenheit "enttäuscht" habe. Die Kritik, aber auch die Loyalität seien Ansporn gewesen zu noch mehr Anstrengungen. Das Ergebnis: das Samsung Galaxy Note8. Das Phablet glänzt mit einer Top-Ausstattung, unter anderem einer Dual-Kamera mit zweifacher Bildstabilisierung und veränderbarer Tiefenschärfe. Am 12. September startet das Galaxy Note8 in den Handel. Der nächste Moment der Wahrheit steht für Samsung also bereits vor der Tür.

Samsung Galaxy Note8 S Pen
Auch beim Samsung Galaxy Note8 das Markenzeichen: der S Pen (© 2017 Samsung)

Der steht auch HMD Global bevor, das im September das Nokia 8 in die Verkaufsregale schickt. Wie entspannt ist da doch noch die Lage beim Nachfolger, dem Nokia 9. Der könnte eine vergrößerte Variante des aktuellen Flaggschiffs werden, mutmaßt man in der Gerüchteküche – und würzt schon einmal mit ein paar Leaks nach. Demnach könnte das Display beim Nokia 9 bis zu 5,7 Zoll groß sein, vielleicht bekommt das Smartphone auch einen Iris-Scanner spendiert. In jedem Fall dürfte es wie das Nokia 8 mit dem Betriebssystem Android O ausgestattet sein.

Ein Keks verdeckt die Sonne – und die Gerüchteküche gähnt

Und das hat mittlerweile sogar einen richtigen Namen, denn auch Google musste irgendwann "Butter bei die Fische" geben. Wobei die Butter das Haltbarkeitsdatum schon fast überschritten hatte, so lange stand sie schon in der Gerüchteküche – beziehungsweise: So lange schon gingen die Weissager davon aus, dass das "O" vermutlich für "Oreo" stehen würde. Nun legte Google die Karten auf den Tisch und siehe da: Das "O" steht tatsächlich für "Oreo". Immerhin gab Google bei der Bekanntmachung noch ein paar weitere Details preis. So gibt es unter anderem neue Verwaltungsfeatures für Apps und eine Bild-in-Bild-Einblendung für Videos, die dadurch auch parallel angesehen werden können. Und ein weiteres Geheimnis wurde gelüftet: Die totale Sonnenfinsternis am letzten Montag in Nordamerika wurde durch einen Oreo-Keks verursacht. Google hat einen Video-Beweis.

Völlig unbeeindruckt vom Android-Keks zeigt sich Apple. Schließlich haben die Kalifornier mit iOS 11 ein eigenes neues Betriebssystem kurz vorm Ausrollen. Doch das iPhone 8 hält man in Cupertino weiter blickdicht verschlossen. Ein kurzes Blinzeln führte dann aber doch zu tiefen Einblicken. In der aktuellen Beta-Version von iOS 11 fand die Tech-Gemeinde zwei Videos mit Wischgesten, die den Druck auf den Home Button ersetzen könnten – der dann überflüssig würde. Und wie dann das iPhone entsperren? Auch da weiß die Gerüchteküche Rat und tippt weiter auf einen 3D-Scanner mit Infrarot-Technik, der das Gesicht des Besitzers ebenso schnell wie sicher oder auch im Dunkeln erkennen und das Smartphone entsperren soll. Wann für das iPhone 8 der Moment der Wahrheit gekommen sein mag? Womöglich am 12. September, sagen jüngste Gerüchte.

"Spiele-Konsolen sind sowas von von gestern!" – "Na hoffentlich."

Lasst doch die Smartphone-Hersteller atemlos an immer neuen Geräten basteln – wir erwecken lieber die Vergangenheit zu neuem Leben. So oder so ähnlich könnte man bei Nintendo denken und schiebt nach den Erfolgen der NES und SNES Classic noch eine SNES-Version der New Nintendo 3DS XL nach. Wie weit wird Nintendo die Retro-Welle noch treiben? Kommt nächsten Monat die Switch Classic? Oder Super Mario als Brettspiel?

New Nintendo 3DS XL
Kriegt auch eine Retro-Variante: die New Nintendo 3DS XL (© 2017 picture alliance / AP Images)

Zurück in die Vergangenheit möchte wohl auch mancher, der per WhatsApp eine schlüpfrige Liebesnachricht versehentlich an die falsche Person geschickt hat oder eine unüberlegte Schimpfkanonade an den Chef. Mit dem Zeitsprung rückwärts könnte man sich dann selbst vorm Absenden K.O. schlagen. Nun, eine Zeitmaschine hat man bei WhatsApp zwar noch nicht zur Verfügung – dennoch lässt sich die Uhr im Messenger ein klein wenig zurückdrehen. Denn in der Beta-Version der Android-App wurde die "Nachricht zurückrufen"-Funktion erweitert. Dann soll es möglich sein, die peinliche Nachricht auch vom Smartphone des Empfängers zu entfernen. Vielleicht lässt sich der Point of no return dadurch ja gerade noch verhindern.

"Oben ohne" und trotzdem Make-up im Gesicht

Nicht mehr rückgängig machen lässt sich ein verpatztes Make-up – zumindest, wenn man schon auf der Party angekommen ist und an den mitleidigen Blicken erkennt, dass der lila Lippenstift zu der grünen Wimperntusche wohl doch keine so gute Idee war. Solche Styling-Pannen verhindern soll künftig das ModiFace ARKit. Diese iOS-App zaubert virtuelles Make-up ins gefilmte Gesicht und erstellt von jedem fertigen Styling ein Foto. So kann Frau (oder Mann) genau sehen und vergleichen, welche Farbe welche Wirkung hinterlässt, ohne das Make-up vorher anzulegen. Denn merke: Der beste Moment der Wahrheit beim Schminken ist vorm Schminken.

Allerdings muss man für das ModiFace ARKit noch das Smartphone zur Hand nehmen. Die Phantasie der AR-Propheten geht da schon längst viel weiter. Informationen zum Bauwerk, vor dem man gerade steht, virtuelle Wegweiser zum nächsten Geldautomaten, eingeblendete Übersetzungen auf chinesischen Hinweisschildern – und das alles direkt vor dem Auge, per AR-Headset, Brille oder implantiertem Chip. Wie würde unsere Welt dann aussehen? Der Designer und Filmemacher Keiichi Matsuda unternimmt schon einmal einen kleinen Rundgang durch dieses Utopia:

Ganz real wird es dann wieder in der kommenden Woche, wenn für Sony und LG im Vorfeld der IFA 2017 der Moment der Wahrheit ansteht. Was es zum Xperia XZ1 oder dem LG 30 zu berichten gibt und was die Woche an weiteren Tech-News zu bieten hat – wir werden es im Auge behalten. Bis dahin: Einen guten Start in die nächste Woche!