Googles künstliche Intelligenz, der Google Assistant, soll nach einem Upgrade einige Verbesserungen bereits erhalten haben, andere folgen noch: Genauere Stimmenerkennung, höheres Bewusstsein für Kontext und ein Übersetzungsmodus auf Basis der Spracherkennung werden implementiert.

Die eindrucksvollste Neuerung ist sicherlich der Übersetzungsmodus. Nach der Aufforderung "OK, Google, sei mein (gewählte Sprache)-Übersetzer" wird der digitale Helfer alles in der gewünschten Sprache wiederholen, was der Nutzer gesagt hat. Das berichtet 9to5Google unter Berufung auf ein Video, das Google selbst nach den letzten Entwicklertagen veröffentlicht hat. Sollte die Übersetzung besser funktionieren als beim Google Translator, ist diese Funktion sicherlich ein hilfreiches Tool auf Reisen.

Des Weiteren soll der Google Assistant künftig besser in der Lage sein, den Kontext von Fragen zu verstehen. Ein Beispiel: Wird der digitale Butler lediglich gefragt, Fotos von Thomas anzuzeigen, wird er irgendeinen Thomas auswählen, in dem von Google präsentierten Fall die Zeichentrickfigur "Thomas, die kleine Lokomotive". Handelt die nächste Frage aber vom Fußballteam des FC Bayern München, erkennt der Google Assistant den Zusammenhang und würde künftig das Foto von Bayern Angreifer Thomas Müller anzeigen anstelle der Lokomotive.

Google Assistant versteht Fragen auch in lauter Umgebung

Zudem soll die KI in der Lage sein, Filmtitel aufgrund einer Beschreibung des Inhalts herauszufinden. Insgesamt sei der Google Assistant nach dem Upgrade schneller und könne Fragen auch in lauter Umgebung besser herausfiltern. Wann alle Upgrades zur Verfügung stehen, ist noch unklar. Es wird aber vermutet, dass diese spätestens Anfang Oktober mit dem Launch des Google Pixel 2 ausgerollt werden.

Erst vor Kurzem hatte der Google Assistant eine Aufwertung erfahren, als bekannt wurde, dass die künstliche Intelligenz dank Android 8.0 Oreo nun auch von anderen App-Entwicklern eingesetzt werden kann.