Datenbrille mit Smartphone-Chip: HTC hat mit der Vive Focus ein Standalone-Headset vorgestellt, das ganz ohne Kabel auskommt. Gleichzeitig gibt das Unternehmen bekannt, dass man kein neues Daydream View für Google herstelle.

Auf der offiziellen Webseite der HTC Vive Focus sind bereits erste Bilder der neuen Hardware zu sehen. Da das Headset nicht wie das Schwestermodell Vive verkabelt ist, konnten sich die Designer offenbar austoben und präsentieren ein deutlich schnittigeres Äußeres. Erste Details zur Hardware finden sich auf der Webseite ebenfalls, wenngleich auch nur wenige Rahmendaten: So dient ein Snapdragon 835 als Herzstück, wie es auch bei aktuellen Top-Smartphones der Fall ist, etwa bei der US-Version des Samsung Galaxy S8.

Snapdragon 835, AMOLED-Display und Positionstracking

Beim Display setzt HTC auf AMOLED-Technologie. Das verheißt leuchtende Farben und exzellente Schwarzwerte. Über die Auflösung schweigen sich die Macher bislang aber aus. 4K ist für ein Standalone-Headset wie die HTC Vive Focus aber noch unwahrscheinlich. Dank integrierter Sensoren beherrscht die Datenbrille aber Positionstracking innerhalb der unmittelbaren Umgebung. Extra-Hardware ist dafür nicht erforderlich. Die Vive erfordert dazu noch den Aufbau von separaten Sensoren.

Die Navigation durch Menüs und Co. erfolgt mittels einer beigeleten Fernbedienung. Weitere Hardware-Spezifikationen nennt der Hersteller aber noch nicht. Offen bleibt auch, wie viel das Gerät zum Release kosten soll. Vorerst ist das Vive Focus zudem nur für den chinesischen Markt angekündigt. Pläne hinsichtlich einer Veröffentlichung in den USA oder Europa nennt HTC nicht. Gleichzeitig gab das Unternehmen bekannt, dass man nicht mehr an einem Standalone-Daydream-View-Headset arbeite.

Googles Vizechef der VR-Sparte, Clay Bavor, twitterte unterdessen, dass er ein Vorserienmodell eines Standalone-Headsets für Daydream von Lenovo nutze. Nähere Informationen sollen folgen. Wie es scheint, hat Google also einen anderen Partner gefunden, um seine eigene VR-Plattform Daydream mit passender Hardware zu unterstützen.