Mit dem Vivo X23 soll das Schwesterunternehmen von Oppo und OnePlus ein neues Smartphone planen. So viel hatte der unternehmenseigene Sprachassistent Jovi kürzlich verraten. Ein chinesischer Leaker will nun die Specs in Erfahrung gebracht haben. Angeblich mit an Bord: eine 3D-Gesichtserkennung.

Laut GizmoChina erwartet Interessenten demnach ein großes Display mit einer 6,4-Zoll-Bildschirmdiagonalen. Zwar komme das Smartphone nicht ohne Notch aus, doch handle es sich dabei nur um eine kleine Kerbe in Tropfenform und ähnele beispielsweise dem kürzlich vorgestellten Oppo F9. Neben dem Bildschirm besitze das Vivo X23 mit 3D-Gesichtserkennung noch ein weiteres besonderes Merkmal.

3D-Gesichtserkennung trotz kleiner Notch

Das ist nicht allzu überraschend, stellte das Unternehmen doch Ende Juni eine entsprechende Technologie vor. Time of Flight, kurz: TOF, nennt Vivo den Ansatz. Die Hardware sendet Lichtstrahlen aus und misst die Dauer, die diese zur Rückkehr benötigen. Aus den ermittelten Daten erstellt ein Algorithmus dann eine dreidimensionale Oberfläche.

Das funktioniere auf eine Entfernung von bis zu drei Metern, weshalb TOF auch Gestensteuerung erlaube. Denkbar ist gar ein Einsatz des Vivo X23 als handlicher 3D-Scanner. Anders als Apples TrueDepth-Kamera im iPhone X benötigt TOF offenbar weniger Platz und kommt ohne breite Notch aus.

Erstes Smartphone mit 10 GB RAM?

Ein Fingerabdrucksensor im Display soll ebenfalls integriert sein. Dabei wartete bereits das Vivo X21 mit dem Sicherheitsfeature auf. Im X23 soll nun eine überarbeitete Version verbaut sein. Als Herzstück komme ein Snapdragon 670 zum Einsatz, dem 8 GB RAM zur Seite stehen.

Ein eigener Chip für qualitativ hochwertigen Sound sei ebenfalls Teil der Ausstattung. Gerüchten zufolge arbeite Vivo zudem am ersten Smartphone mit 10 GB Arbeitsspeicher. Vielleicht ist das schon beim Vivo X23 der Fall. Der Akku lasse sich dank Schnellladefunktion zeitsparend auffüllen, wobei der Leaker keine Angaben zur Kapazität macht. Sollten die Angaben stimmen, scheint eine offizielle Ankündigung wohl nicht mehr allzu lange auf sich warten zu lassen.