Nach der Veröffentlichung der ersten Quartalszahlen läuft es für Snapchat an der Börse nicht mehr so rund. Für Werbekunden bleibt der Foto-Messenger aufgrund seiner kreativen Anzeigen dennoch weiter attraktiv. Mutterkonzern Snap Inc. erweitert das Angebot nun um drei weitere Werbeformate: Sponsored World Lenses, Linsen für bestimmte Zielgruppen sowie smarte Geofilter.

Sponsored Lenses kennen wir bereits von Snapchat: Über die Selfie-Kamera des Smartphones verwandelt sich das eigene Antlitz in eine Art Werbeanzeige. Allerdings eine der kreativen Art: ein unterhaltsamer, einprägsamer Filter, mit dem man gerne herumspielt und ihn im besten Fall als Snap an seine Freunde schickt. Der einzige Unterschied zu den gewöhnlichen Snapchat-Linsen: der Name eines Unternehmens oder einer Marke ist als Werbung auf dem Bild zu sehen.

Diese Form von kreativen Anzeigen wird sowohl von den Werbekunden als auch von den Snapchat-Nutzern gut angenommen, sodass Snap Inc. nun drei weitere Formate einführt, wie TechCrunch berichtet. Am interessantesten dürften dabei die Sponsored World Lenses sein. World Lenses, also Linsen, die sich mit der Hauptkamera nicht nur auf Gesichter, sondern auch auf die Umgebung anwenden lassen, gibt es bereits seit letztem Jahr, vor einem Monat kamen außerdem World Lenses mit 3D-Effekten hinzu. Die Sponsored World Lenses funktionieren wie die Snapchat-eigenen Linsen, nur dass der Nutzer, wenn er sich in der Augmented Reality umschaut, auch den Namen eines Unternehmens oder einer Marke zu sehen bekommt. Warner Bros. ist der erste Werbepartner, der auf diese Art und Weise eine Anzeige für die neue Hollywood-Romanze "Everything Everything" schaltet. Netflix mit einer Werbung für die Serie "Glow" sowie Dunkin' Donuts und der Farbhersteller Glidden Paint sollen folgen.

Werbekunden können nun über Snapchat ihre Zielgruppe besser ansprechen

In Zukunft will Snap Inc. es den Kunden außerdem ermöglichen, die Linsen für eine bestimmte Zielgruppe zu kaufen. Bislang konnte das Anzeigenformat bloß flächendeckend erworben werden. Mit der neuen Option kaufen die Kunden eine bestimmte Anzahl von Views ein und können dabei festlegen, dass die Linse einem spezifischen Publikum, etwa nach Alter oder Geschlecht gefiltert, angezeigt wird.

Smarte Geofilter komplettieren das Angebot an neuen Werbeformaten. Das bedeutet: Die Geofilter bei Snapchat werden cleverer, sodass Brands darüber noch spezifischer ihre eigenen Filter vermarkten können. Auch hier dient "Everything, Everything" als Beispiel. Usern, die zur High School gehen, wird ein Geofilter zum Film angezeigt, wenn sie sich in der Nähe ihrer Schule befinden.