Tippen, wischen, klicken, löschen? WhatsApp-Unterhaltungen sind ebenso praktisch wie vergänglich. Denn obgleich der Chatverlauf oft detaillierter als ein Tagebuch ist, handelt es sich nun einmal doch nur um ein paar Zeilen auf einem Smartphone, die irgendwann gelöscht werden. Dass besonders schönen oder wichtigen Konversationen ein besseres Schicksal zuteil wird, darum kümmert sich nun zapptales. Das Unternehmen druckt WhatsApp-Chats als Buch aus. Ganz analog.

Früher gab es Brieffreundschaften, heute wird per WhatsApp kommuniziert. Und manchmal dokumentiert der Chatverlauf sogar ganz besondere Lebensabschnitte. So auch bei einem der zapptales-Gründer. Nachdem seine Schwester ihr erstes Kind zur Welt gebracht hatte, wurde das erste Lebensjahr vom Neuzugang fleißig im Familienchat dokumentiert, geteilt und kommentiert. Ganz normal, wenn die Familie über mehrere Städte verteilt ist. Ebenfalls ganz normal: dass der Chat nach einiger Zeit im digitalen Nirvana verschwindet, und mit ihm auch ein Teil der gemeinsamen Erinnerungen. Doch genau das wollten die Gründer des Start-ups verhindern – und erstellten aus den vielen Nachrichten und Bildern ein kleines Buch. Die Idee für zapptales war geboren.

Von digital zurück zu analog

Mittlerweile lässt sich jeder WhatsApp-Chat auf diese Weise analogisieren. Mit wenigen Klicks kann der gesamte Verlauf in das Programm der Buchdrucker exportiert werden. Dort können Farben, Namen oder die Positionen von Chatblasen nachträglich verändert und auf diese Weise individualisiert werden. Auch das Coverfoto, Hintergrunddesign, die Dicke des Buches und die Art des Umschlages lassen sich dem eigenen Geschmack anpassen. Und wer bestimmte Nachrichten dann doch lieber nicht im Buch lesen möchte, kann sie mit einem Klick einfach ausblenden. Fotos, Standorte und das jeweilige Datum werden dabei ebenso mit abgebildet, wie die Nachrichten an sich.

Die Preise für die Bücher beginnen bei 24,90 Euro. Alle Bücher sind im DIN-A5-Format. Gedruckt wird auf farbigem, 135g/qm starkem Papier. Maximal 350 Seiten können gedruckt werden. Und weil ein Chat ja immer aus mindestens zwei Personen besteht, ist ab dem zweiten Exemplar jedes Buch nur halb so teuer.