WhatsApp bastelt weiter fleißig an neuen Features, die vor allem Gruppenchats bequemer machen sollen. So werden die Chats zum Beispiel mit privaten Antworten an einzelne Teilnehmer entschlackt. Einfacher werden aber auch die Einladung potenzieller neuer Gruppenmitglieder und Fehlermeldungen an WhatsApp.

Die jüngsten Neuigkeiten, die in WhatsApp einziehen sollen, wurden von WABetaInfo entdeckt, die laufend die Betas des Messengers unter die Lupe nehmen. In Version 0.2.7315 für die Desktop-Version WhatsApp Web fanden die Blogger im Gruppenchat die Möglichkeit "Reply privately". Damit würde es möglich, auf eine Message direkt dem Absender zu antworten. Beim Klick auf die Option öffnet sich ein Chatfenster mit dem entsprechenden Kontakt und auch gleich dem Zitat der Message, auf die man sich bezieht.

Screenshot WhatsApp Persönliche Nachricht
Mit einem Klick geht's in einen Privatchat. (© 2017 WABetaInfo)

Auch Videos können zukünftig in Gruppenchats bequemer gehandhabt werden – genauer: Video gucken und chatten schließen sich nicht mehr gegenseitig aus. Möglich macht es eine Bild-in-Bild-Funktion, wie sie auch schon die WhatsApp-Mutter Facebook bietet. Dadurch öffnen sich die Clips in einem eigenen Fenster, wo man sie anschauen und parallel weiter chatten kann. Ob und wann die Features auch in Smartphones Einzug halten werden, ist noch unklar.

Hilfe bekommt, wer sein Smartphone schüttelt

Schon zuvor hatte WABetaInfo noch weitere Updates aufgedeckt, nämlich in den Beta-Versionen 2.17.434, 2.17.436 und 2.17.437. So können Nutzer auch geblockten Personen eine Nachricht senden, indem sie den Kontakt länger gedrückt halten. Potenzielle Neu-Mitglieder für eine Gruppe lassen sich in der Beta über einen einfachen Link-Klick einladen, wie es auch schon in der iOS-App möglich ist. Der Vorteil: Der Adressat kann entscheiden, ob er die Einladung annimmt, anstatt ohne eigenes Zutun plötzlich in einer Gruppe zu landen. Der Einladungslink ist laut WABetaInfo aber nur für Administratoren sichtbar, deren Rechte sollen durch zusätzliche Features ausgebaut werden. Aus der iOS-Version könnte auch eine Gruppen-Videoanruf-Funktion für ein Videotelefonat zwischen drei Teilnehmern übernommen werden.

Ungewöhnlich ist die neue "Schüttel"-Funktion: Wer den WhatsApp-Support kontaktieren will, muss zukünftig nur sein Smartphone schütteln, während die App geöffnet ist. Schon wechselt der Messenger in den Support-Modus. Per "Contact Us" kann der User dann an Ort und Stelle einen Hilferuf senden.

Wann alle diese Neuigkeiten in der finalen Version Einzug halten werden, ist aber noch nicht bekannt.