Microsoft hat auf der CES verraten, welche Partner Headsets für die VR- und AR-Plattform Windows Holographic liefern. Fehlen noch die passenden Apps. Deshalb will Microsoft jetzt auf der Game Developers Conference (GDC) Brillen an Entwickler verteilen, die Anwendungen für Windows Holographic kreieren sollen.  

Voraussichtlich im April dieses Jahres wird das Creators Update für Windows 10 veröffentlicht. Darin enthalten ist Windows Holographic, Microsofts Plattform für Virtual Reality und Augmented Reality. Die HoloLens-Technologie soll dann nicht nur exklusiv Microsofts eigener Mixed Reality-Brille vorbehalten, sondern auch mit anderer Hardware kompatibel sein. Anfang des Jahres hat der Konzern aus Redmond auf der Consumer Electronics Show (CES) bereits verraten, welche Partner Headsets für Windows Holographic herstellen werden. Bei der Messe wurden unter anderem Prototypen von Lenovo, Dell, Acer, HP und 3Glasses gezeigt.

Der nächste logische Schritt beinhaltet nun die Entwicklung sinnvoller Anwendungen für die Brillen auf Basis von Windows Holographic. Microsoft hat sich die Game Developers Conference (GDC) vom 27. Februar bis 3. März ausgesucht, um Entwicklerkits an diejenigen zu verteilen, die an dem Programm teilnehmen. Das ist einem Videobeitrag von Microsofts Community-Plattform Channel 9 zu entnehmen. Auf der Veranstaltung in San Francisco kommen jährlich die Entwickler von Computerspielen zusammen.

Das Interesse an Windows Holographic scheint groß

Während der GDC findet am 27. und 28. Februar eine spezielle Virtual Reality Developers Conference (VRDC) statt, die für Microsoft von besonderem Interesse sein dürfte. Die Nachfrage ist groß, denn die Tickets für die Konferenz sind bereits ausverkauft. Entwickler, die sich angemeldet haben, um kompatible Apps zu kreieren, bekommen dort Software und Headsets für Windows Holographic ausgehändigt. Viel Zeit bleibt ihnen dann nicht mehr, bis das Creators Update im Frühjahr auf die Windows-10-Rechner kommt.