Stimmen Gerüchte, dann könnte auf der CES 2017 mit der HTC Vive 2 ein Nachfolger der VR-Brille des taiwanischen Herstellers gezeigt werden. Das neue Modell der Brille soll drahtlos sein und sogar mehr Leistung als der Vorgänger haben.

Obwohl es als nicht besonders wahrscheinlich gilt, dass VR-Brillen ähnlich wie Smartphones jedes Jahr mit einer neuen Version aufwarten, halten sich Gerüchte über eine neue HTC Vive 2 derzeit recht hartnäckig. Es ist bereits einige Jahre her, dass HTC einen Prototyp seiner Brille gezeigt hat, die im April 2016 auf den Markt kam. Auf der Anfang Januar beginnenden CES könnte also durchaus eine frühe Ankündigung der nächsten HTC Vive 2 erfolgen, vermutet Pocketnow.

HTC Vive 2: Ohne störende Kabel und 4K pro Auge?

Wie auch lokale Medien in Taiwan,  dem Heimatland von HTC vermelden, könnte ein verbessertes Produkt sich mit einem entsprechend geeigneten Computer drahtlos verbinden. Die zum Teil störenden Anschlusskabel sind eines der technischen Probleme, die VR-Brillen immer noch haben. Gleichzeitig soll das neue Modell eine Bildwiederholrate von 120 Hz statt 90 Hz haben und die Auflösung soll für jedes Auge 4K erreichen.

Ob diese Meldungen aus Taiwan stimmen, ist derzeit kaum einzuschätzen. Auf der einen Seite haben die Medien dort gute Kontakte zum Hersteller, andererseits klingen die Daten doch etwas nach Zukunftsmusik. Wahrscheinlicher ist, dass HTC einige Verbesserungen am aktuellen Modell HTC Vive ankündigen könnte. Vor einiger Zeit sind Gerüchte aufgetaucht, dass es ein neues drahtloses Modell der VR-Brille Oculus Rift geben könnte. Allerdings ist diese Version dann weniger leistungsfähig und auch deutlich günstiger als die aktuelle Variante.