Neue MacBooks, ein iPhone SE 2, oder auch das neueste Betriebssystem: Vorab wurde heftig über mögliche Vorstellungen auf der Apple World Wide Developers Conference spekuliert. Nun ist das Event in San Jose in vollem Gange – und liefert Antworten auf die zahlreichen Fragen. Starring: iOS 12 featuring... weitere Software.

Gewohnt bildstark und mit einer gesunden Portion Eigenironie begann die WWDC 2018 mit ihrer mit Spannung erwarteten Keynote. Entwickler aus 77 Ländern hatten sich zur Konferenz eingefunden, über 20 Millionen Developper arbeiten mittlerweile an Apples Open-Source-Software mit.

Damit das auch weiterhin so bleibt und sogar noch weiter wächst, soll Apples Code-Plattform Swift weiterhin ausgebaut werden. Denn wenn es um die aktuellen Neuerungen geht, sind die Software-Systeme iOS und Co. ganz klar die Lieblingskinder des Konzerns.

WWDC Keynote Tim Cook
iOS 12 bekommt viele Neuerungen spendiert. (© 2018 Apple / Screenshot / UPDATED)

Neuerungen für iOS 12

  • iOS 12 wird auf allen Geräten, die 2013 oder später erschienen sind, verfügbar sein (iPhone 5S oder höher)
  • Apps sollen um 40 Prozent schneller geladen werden, Kamera beendet sich um 70 Prozent schneller und spart somit Akku
  • AR: neues USDZ-Format soll die Integration von 3D-Grafiken und -Animationen sowie Adobe Creative Cloud unterstützen
  • Neue App: "Measure" tastet Objekte per AR und Kamera ab und liefert zuverlässige Ergebnisse und Maße
  • Neu: Shared Experiences. AR-Kit 2 lässt gemeinsame AR-Spiele zu, in Verbindung mit Lego-App auch für Kinder interessant
  • Fotos-App: Suche bekommt Vorschläge und Highlights wie Kategorien, Events und Featured Photos, Sharing soll mit Sharing Suggestions vereinfacht werden
  • Siri Shortcuts: Siri kann Kurzbefehle verstehen, zu passenden Apps weiterleiten und gibt vermehrt Vorschläge für sinnvolle Apps anhand der individuellen iPhone-Nutzung
  • Neuerungen für Apple News-App, Stock-App, Voice Memos, Apple Books und CarPlay
  • "Do not disturb": Mitteilungen werden ausgeblendet, Notifications werden besser steuerbar und gruppierbar, zeitliche Limitierungen für sich selbst oder für die Kinder werden besser kontrollierbar
  • Memoji-Funktion: Nutzer können ihr eigenes Animoji entwickeln
  • Gruppen-Videoanrufe per Facetime können künftig mit 32 Mitgliedern geführt werden
Memojis
Wer mit Standard-Animojis nicht mehr zufrieden ist, kann mit Memojis künftig sein eigenes Animoji erstellen. (© 2018 Apple / Screenshot / UPDATED)

Neuerungen für die Apple Watch

Mit watchOS 5 kommen allerhand Upgrades für Fitness- und Sportbegeisterte. Genaueres Tracking der Aktivitäten, automatische Überwachung der sportlichen Betätigung und gemeinsame Challenges mit Freunden machen die Apple Watch noch interessanter für Freizeit- und Hobby-Sportler. Wem das noch nicht genug ist: Künftig wird die smarte Uhr zu einem Walkie-Talkie mit High-Audio-Quality.

Natürlich bekommt auch Siri einige Updates, so auch die Shortcuts aus iOS 12, und ist mit Apps von Drittanbietern kompatibel. Künftig kann zudem auch Web Content über die Watch ausgespielt werden. Die Podcasts-App wird dann auch noch den Musikgenuss um zahlreiche Titel erweitern.

Ein Farbspiel ist bei der Apple Watch übrigens auch in Sicht: Ein knallbuntes Gay-Pride-Ziffernblatt wird unmittelbar nach Beendigung der Keynote zum Download bereit stehen. Etwa um 21.30 Uhr deutscher Zeit dürfte es soweit sein.

Neuerungen für tvOS

  • Upgrade auf 4k-HDR-Qualität
  • 3D-Dolby-Atmos-Upgrade für knackigen Sound beim TV-Streaming
  • iTunes-Bibliothek wird erweitert und bekommt großes Sport- und News-Paket
  • Apple-TV-App wird in Kontrollzentrum integriert und kann als Fernbedienung genutzt werden
  • ISS arbeitet mit Apple zusammen und liefert hochauflösende Fotos von der Erdoberfläche als 4k-HDR-Bildschirmschoner an tvOS
macOS Mojave mit Dark Mode
Mit macOS Mojave kommt der Dark Mode für den Mac. (© 2018 Apple / Screenshot / UPDATED)

Neuerungen für MacOS

Profi-Features für den Alltagsgebrauch: macOS 10.14 wird "Mojave" heißen – inspiriert von der nächtlichen Schönheit des wüstenartigen Bergs wird macOS 10.14 einen Dark-Mode mitbringen. Damit der auch visuell ansprechend herauskommt, wird mit der Funktion "Staks" ein neues Ordnungssystem eingefügt. Damit kann das Desktop gesäubert und Dateien anhand ihres Datei-Typus automatisch korrekt geordnet werden.

Wer dann durch die gestapelten Dokumente browst, kann von dem Gallery-View mit großer Vorschau für Bild- und Text-Dateien Gebrauch machen. Eine Quick-Actions-Bar mit grundsätzlichen Bearbeitungsfunktionen für Fotos macht eine zusätzliche Schnellbearbeitung möglich.

Wer gerne Screenshots mit seinem Mac macht, wird künftig sofort einen Thumbnail angezeigt bekommen. Sogar Videos können mit der neuen Screenshot-App mitgeschnitten werden. Die dabei entstehenden Dateien können problemlos in Dokumente integriert werden. Diese Funktion lässt sich auch mit dem iPhone verknüpfen, sodass mit dem Smartphone ein Foto oder Scan  umgehend zum Mac weitergeleitet wird.

MacBook iPhone Screenshot
Wer mit dem iPhone Foto macht, kann es unter macOS 10.14 Mojave unmittelbar auf dem Mac ausspielen. (© 2018 Apple / Screenshot / UPDATED)

Zusätzlich werden Apps wie die Home-App oder News auf den Mac integriert. Gleichzeitig soll der Datenschutz gestärkt werden, um nicht jeder App automatischen Zugriff auf sensible User-Daten zu erlauben. So soll auch Safari gegen noch härter gegen Werbe-Tracking vorgehen und Like-Buttons, die Nutzer ausspionieren, automatisch ausblenden.

Keine Hardware in Sicht

Was User und Gerüchteköche nun wohl schmerzlich vermissten dürften: Hardware. Denn die Keynote konzentrierte sich vor allem auf iOS 12 und die weiteren Apple-OS-Systeme. Von den erwarteten Geräten wie dem iPhone SE 2 oder neuen MacBooks ist bisher allerdings keinerlei Rede.

Ähnliche Artikel