Vor dem Launch der Microsoft-Konsole mit dem Projektnamen Xbox Scorpio kommen immer mehr Details zu möglichen technischen Spezifikationen ans Licht: Angeblich statten die Redmonder die leistungsstarke Xbox mit einem internen Netzteil aus und auch die Aufnahmequalität der Videoclips soll sich sehen lassen können.

Wie "windowscentral.com" schreibt, stattet Microsoft die neue Konsole mit einem internen Netzteil aus – wie auch schon bei der aktuellen Xbox One S. Die Vorgänger Xbox One und Xbox 360 operierten noch mit einem externen Netzteil.

Die im Vergleich zu den Vorgängern wesentlich leistungsstärkere Konsole soll dank einer Grafik-Leistung von 6 Teraflops "echtes 4K-Gaming" ermöglichen. Auf einer ersten Website werden bereits ein paar Details verraten. Mit an Bord sollen auch weiterhin HEVC und VP9 als Codecs für die Wiedergabe von Streams in 4K-Auflösung sein, beispielsweise für Netflix. Dann könnte die Neuentwicklung auch Videos in einer Auflösung von 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen, berichtet "windowscentral.com" weiter.

Schon zuvor war bekannt geworden, dass die neue Plattform abwärtskompatibel sein soll: Zubehör und Spiele der älteren Generation funktionieren also auch mit der neuen Konsole – umgekehrt gilt das übrigens auch. Die neuen Spiele sollen auf Qualität und Inhalt setzen – Shooter aus der Reihe von Halo oder Gears of War rücken in den Hintergrund.

Microsoft dementiert Meldung eines Releases im August

Neue Details von offizieller Seite zum Projekt Scorpio werden erst im Juni auf der Spielemesse E3 erwartet. Dann klärt sich vielleicht auch das Release-Datum. Dieses war eigentlich erst für Ende des Jahres erwartet worden, doch eine offizielle Mitteilung des Publishers Warner Bros. sorgte für Verwirrung: Die Firma gab den Release-Termin für das Spiel "Mittelerde: Schatten des Krieges" für den August bekannt und teilte zudem mit, dass dieser Termin auch für die neue Scorpio gelte, berichtet "giga.de".

Doch Microsoft dementierte das umgehend. Die neue Konsole werde wie bisher geplant erst zum Weihnachtsgeschäft auf den Markt kommen.