Die neue Microsoft-Konsole mit dem Projektnamen Xbox Scorpio dürfte Ende des Jahres in den Verkaufsregalen liegen – dann aber womöglich unter einer anderen Bezeichnung. Spekulationen zufolge soll die leistungsstarke Spieleplattform auf den wenig spektakulären Namen Xbox One X hören.

Wie Gerüchte auf Twitter besagen, soll die Scorpio bereits an diesem Donnerstag umbenannt werden. Weitere Einzelheiten wie den Preis will Microsoft jedoch erst auf der Spielemesse E3 Mitte Juni in Los Angeles verraten, schreibt segmentnext.com. Dafür, dass die neue Xbox laut Microsoft die "leistungsstärkste Konsole aller Zeiten" werden soll, setzt sich der Name Xbox One X jedoch nur begrenzt von den aktuellen Xbox One und One S ab.

Dahinter könnte das Kalkül stecken, dass der Konzern auf diese Weise den Namen Xbox stärken möchte – denn so würde die Spielekonsole dann im Sprachgebrauch wohl nur bezeichnet werden. Anderenfalls würde sich vielleicht der Rufname Scorpio etablieren.

Neuer Kontroller im April

Ein paar Details sind auf einer ersten Website jedoch schon bestätigt. Die neue Konsole wird auf 6 Teraflops Grafikleistung zurückgreifen können, True 4K-Gaming unterstützen und mit älteren Xbox One Spielen und Zubehör abwärtskompatibel sein. Pünktlich zum Weihnachtsgeschäft sollen die Zockerfreunde dann zugreifen können.

Ende dieses Monats bringt Microsoft zunächst noch Zubehör in Form eines neuen Kontrollers im Military-Look für die aktuelle Xbox auf den Markt. Die Recon-Tech-Special-Edition wird ab dem 25. April zum Preis von 64,99 Euro in den Regalen liegen und sich preislich damit zwischen dem Standard-Wireless-Controller und dem Highend-Controller Xbox One Elite einpendeln. Natürlich ist auch dieser neue Kontroller später dann mit der Xbox One X kompatibel.