Seit Montag steht fest: Das Pocophone F1 – oder kurz Poco F1 – greift mit extrem günstigen Preisen auf dem europäischen Markt an. Dadurch setzt Marken-Inhaber Xiaomi mit seinem neuen High-End-Smartphone nicht nur die Flaggschiffe der Branche unter Druck.

Mit Preisen ab 329 Euro soll der "Champion of Performance" von Xiaomi die Konkurrenz ins Schwitzen bringen, wie unter anderem t3n.de berichtet. Vor allem OnePlus greift das Pocophone F1 damit an, dessen OnePlus 6 bisher unter dem Namen "Flagschiff-Killer" als härtester Konkurrent auf dem Markt im Preiskampf galt.

Viel Power für wenig Geld

Das günstigste Modell zu 329 Euro soll dabei immerhin mit 6 GB RAM und 64 GB Speicherkapazität daherkommen. Auch das erweiterte Modell des Pocophone 1 mit ebenfalls 6 GB RAM und 128 GB Speicher soll bereits für 369 Euro auf dem europäischen Markt zu haben sein.

An der Spitze der günstigen High-End-Smartphones von Xiaomi steht die "Armoured Edition" mit einer Hülle aus Kevlar, die offenbar 8 GB RAM sowie 256 GB Speicher mit sich bringt. Für diese Version steht zwar mit 29.000 Rupien bisher nur der Preis aus Indien fest, wie t3n.de weiter berichtet. Das Magazin geht jedoch davon aus, dass die stärkste Ausführung des Pocophone F1 mit ungefähr 429 Euro bei uns auf den Markt kommen wird.

Großer Akku und Full HD-Display

Neben der Rechenleistung und dem Speicher kann sich auch der Akku vom Pocophone 1 mit 4.000 mAh sehen lassen. Die Power soll für ungefähr 30 Stunden Telefonie ausreichen oder auch für 15 Tage Standby. Damit das Smartphone trotz großem Akku schnell wieder einsatzbereit ist, verfügt es angeblich über QuickCharge 3.0.

Das Display des Gerätes misst 6,18 Zoll und bietet Full HD-Qualität. Dazu gönnt Xiaomi dem Gerät eine versteckbare Notch. Sie verschwindet auf Knopfdruck in einem schwarzen Balken. Darüber hinaus verfügt das Pocophone F1 angeblich über eine verbesserte Gesichtserkennung via Infrarotlicht. Sie soll die Erkennung in der Dunkelheit optimieren.

Bei den Kameras setzt Xiaomi auf der Rückseite auf ein duales System mit 12 MP und 5 MP. Zudem ist eine Frontkamera mit 20 MP an Bord, die durch künstliche Intelligenz auch bei schlechten Lichtverhältnissen ordentliche Bilder liefern soll.