Googles neues Betriebssystem seit Sommer 2018 ist Android 9.0 Pie. Du hast es bereits installiert? Es verspricht eine Reihe neuer Funktionen und Verbesserungen im Vergleich zur Vorgängerversion namens Oreo. Im Mittelpunkt steht die künstliche Intelligenz, die dein Nutzungsverhalten studiert, um das System noch besser auf dich abzustimmen. Dieser Ratgeber verrät dir, welche Funktionen im Einzelnen hinzugekommen sind.

Maschinelles Lernen durch künstliche Intelligenz

Android 9.0 Pie sorgt dafür, dass dein Smartphone noch besser auf dein Nutzungsverhalten zugeschnitten wird. So sollen verschiedene Funktionen dank künstlicher Intelligenz für noch mehr Effizienz sorgen. Die Funktionen im Einzelnen:

  • Adaptive Akkusteuerung: Normalerweise nimmt die Nutzungsdauer deines Smartphones, die ein vollgeladener Akku ermöglicht, von Tag zu Tag ab. Durch Android 9.0 Pie soll dieser Trend verlangsamt werden. Dafür werden Apps, die du oft nutzt, im Hintergrund aktualisiert, andere nicht – das senkt den Batterieverbrauch. Ein künstliches neuronales Netz kann jetzt vorhersagen, welche Anwendungen in den nächsten Stunden wahrscheinlich verwendet werden und welche erst später. Hat dein Smartphone dein Nutzungsverhalten nach einigen Tagen erkannt, sind dadurch zwei Stunden und mehr zusätzliche Laufzeit drin.
  • Adaptive Helligkeitssteuerung: Fast alle modernen Smartphones haben schon eine adaptive Helligkeitssteuerung integriert, doch wann das Handy das Display erhellt und wann abdunkelt, ist festgelegt und kann höchstens in den Einstellungen angepasst werden. Android 9.0 Pie sorgt nun dafür, dass dein Handy die Helligkeit nach deinen Vorlieben einstellt. Es lernt, unter welchen Bedingungen du die Helligkeit des Displays anpasst, und regelt diese in Zukunft automatisch.
  • App-Aktionen und Slices: App-Aktionen sagen kontextbasiert voraus, was du als Nächstes tun möchtest, und zeigen dir Möglichkeiten dafür direkt als Shortcut an. So wird zum Feierabend hin vielleicht die Navigation mit der aktuellen Verkehrslage vorgeschlagen oder beim Anstöpseln der Kopfhörer die zuletzt gehörte Spotify-Playlist. Slices erweitern diese Funktion. Mit ihnen werden automatisch Informationen aus häufig genutzten Apps angezeigt, wenn du sie benötigst, beispielsweise wenn du ein Wort in die Suche eingibst. Ein Beispiel: Du gibst “Taxi” in die Suche ein, dann erscheint ein Slice deiner Taxi-App und zeigt dir direkt die Preise für die Heimfahrt und die Ankunftszeiten der Taxifahrer an.

Nach Android P kommt Android Q

Kaum wurde Android P an die ersten Smartphones ausgeliefert, arbeiteten die Google-Entwickler bereits an Android Q. Ersten Erkenntnissen zufolge soll in der nächsten Version des Betriebssystems die Engine zur Darstellung der Oberflächen und des User Interface ausgetauscht werden. Auch könnte ein Dark Mode Einzug halten – damit könntest du dein Handy in der Nacht augenschonender und stromsparender verwenden.

Für welche Süßigkeit das Q stehen wird, ist noch unklar. Viele Möglichkeiten hat Google bei dem eher selten vorkommenden Buchstaben nicht. Vielleicht weicht der Konzern auch von seiner bisherigen Süßigkeiten-Strategie ab und macht aus Android Q einfach ein Android Quiche oder Android Quesadilla.

Verbesserungen der Benutzeroberfläche

Auch die Benutzeroberfläche wurde für Android 9.0 Pie weiterentwickelt. Die neuen Funktionen im Überblick:

  • Gestensteuerung: Mit der optionalen Gestensteuerung unter Android 9.0 Pie sollst du dein Smartphone einfacher bedienen können. So aktivierst du in der Regel diese Funktion:
  1. Folge dem Pfad Einstellungen > System > Bewegungen > Auf Startbildschirm nach oben wischen.
  2. Nach der Aktivierung siehst du jetzt anstelle der drei Navigations-Buttons am Bildschirmrand nur noch ein pillenförmiges Symbol.
  3. Wische nun die Startseite deines Displays nach oben, um so zwischen den Apps zu wechseln. Wischst du nochmals nach oben, siehst du alle Apps.
  • Digital Wellbeing: Android 9.0 Pie soll das digitale Wohlbefinden der User verbessern, also helfen, vom Smartphone-Wahn auch mal abschalten zu können. Dafür zeigt dir das neue Betriebssystem an, wie lange du dich mit einer App beschäftigst, und erlaubt es dir, eigene Zeitlimits vorzugeben. Ein neues App-Dashboard, weniger Benachrichtigungen und eine überarbeitete "Bitte nicht stören"-Funktion runden das Angebot ab.

 

Smartphone seltener aufladen dank Android 9.0 Pie
Ständiges Laden des Akkus soll mit Android 9.0 Pie der Vergangenheit angehören. (© 2018 GettyImages / baloon111)

Weitere Änderungen: Emojis, Sicherheit, Screenshots und WLAN-Drucker

Mit Android 9.0 Pie stehen zudem einige weitere praktische Änderungen bereit:

  • Emojis: 157 neue Emojis stehen dir auf deinem Smartphone zur Verfügung. Bei einigen wurde allerdings lediglich das Design bestehender Emojis verändert. Zum Teil lassen sie sich mithilfe von vier neuen “Emoji-Komponenten” sogar anpassen, was zum Beispiel die Frisur und die Hautfarbe angeht. Auch Emojis für gleichgeschlechtliche Partnerschaften sind nun am Start.
  • Einstellungen WLAN-Drucker: Mit dem neuen Betriebssystem kannst du außerdem noch einfacher Dokumente auf einem WLAN-Drucker ausdrucken – sogar, wenn du nicht mit einem drahtlosen Netzwerk verbunden bist.
  • Screenshots bearbeiten: Ein weiteres Feature ist die Möglichkeit, Screenshots  zu bearbeiten. Du brauchst dafür jetzt nicht mehr in eine andere App zu wechseln, sondern kannst Screenshots nach der Aufnahme direkt editieren.
  • Sicherheit: Darüber hinaus wird mit der neuen Version des Betriebssystems auch die Sicherheit von Smartphones und Tablets erhöht. So soll ein verbessertes Sicherheitsmodell für die biometrische Authentifizierung deine Privatsphäre schützen und eine Sperre für Hintergrund-Apps eingeführt werden, die auf das Mikrofon oder die Kamera zugreifen.
Googles Pixel 2 und 2X
Smartphones wie das Googles Pixel 2 und 2 XL profitieren jetzt schon von Android 9.0 Pie. (© 2018 Google)

Diese Smartphones erhalten das Update auf Android 9.0 Pie

  • Google-Pixel-Smartphones: Besitzer eines (Pixel, Pixel XL, Pixel 2 und Pixel 2XL) haben die Aktualisierung auf Android 9.0 bereits per Over-the-Air-Update (OTA) erhalten.
  • Sony Mobile, Xiaomi, HMD Global (Nokia), Oppo, Vivo, OnePlus und Essential: Geräte dieser Hersteller, die am Beta-Programm teilgenommen haben, werden das Update im Herbst 2018 ebenfalls bekommen.
  • Huawei: Auch Huawei will zeitig damit beginnen, Android 9.0 Pie für die P20-Modelle zu veröffentlichen.
  • Samsung: Bei den Samsung-Handys lässt das Update wohl ein wenig länger auf sich warten. Dafür sollen dann aber eine ganze Reihe von Geräten versorgt werden: das Galaxy A6, A6 Plus, Galaxy S8, S8 Plus, S9, S9 Plus sowie das Galaxy Note 8 und Note 9.
  • Honor: Bei Honor dürften zumindest das Honor 10, View 10 und Play das Update erhalten.
  • HTC: Lediglich das U11 Life hat eine Update-Garantie bekommen.
  • Motorola: Für die gesamte Moto-G6-Serie sowie das Moto Z3 Play, Moto Z2 Force Edition, Moto Z2 Play und Moto X4 wurden Updates auf Android 9 Pie zugesichert – wann diese kommen werden, ist aber noch ungewiss (Stand September 2018).

Android 9.0 Pie lohnt sich

Android 9.0 Pie lässt dein Smartphone noch smarter werden. Der Einsatz von künstlicher Intelligenz macht das Betriebssystem lernfähiger. Auch das neue Dashboard und die Gestensteuerung sind sicherlich sinnvolle Neuerungen. Alles in allem ein Update, das sich zu installieren lohnt.

 

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.