Gehören Sie auch zu den Menschen, die sich gern einmal ein neues Android-Smartphone oder -Tablet gönnen? Dann wollen Sie vorher vielleicht das alte Gerät verkaufen oder anderweitig weggeben. Unser Tipp: Schützen Sie sich vor unerwünschter Datenweitergabe und löschen Sie gründlich die persönlichen Informationen auf dem Gerät. Wir zeigen, wie das gemacht wird.

Darum reicht einfaches Zurücksetzen nicht aus

In rascher Folgen kommen ständig neue Smartphones und Tablets auf den Markt. Wenn Sie zu den Nutzern gehören, die Wert auf ein stets aktuelles Modell legen, stellt sich schnell die Frage: Was soll mit dem Vorgängermodell passieren? Oft lautet die Antwort: verkaufen oder weitergeben im Bekannten- und Familienkreis.

Damit keine persönlichen Daten weitergegeben werden, wird meistens schnell per Zurücksetzen eine Datenlöschung vorgenommen. Doch sicher ist das nicht, wie die Untersuchung eines Herstellers für Sicherheitssoftware beweist. Er kaufte online 20 gebrauchte Smartphones, bei denen nur ein Factory Reset durchgeführt worden war. Mit einfacher Datenwiederherstellungssoftware wurden unter anderem 40.000 Fotos, über 750 Emails und Textmitteilungen sowie mehr als 250 Kontaktnamen und E-Mail-Adressen rekonstruiert.

Dieses erschreckende Ergebnis hat einen einfachen Grund. Schlichtes Zurücksetzen löscht die fraglichen Daten nicht, sondern nur deren Namen und die Verweise in der Datenbank des Betriebssystems. Mit anderen Worten: Wenn die Daten nach dem Zurücksetzen nicht mehr angezeigt werden, liegt das nicht daran, dass sie weg sind – das Gerät weiß nur nicht mehr, wo sie sind. Für Datenrettungsprogramme ist das Aufspüren aber kein Problem. Darum ist das Verschlüsseln und anschließende Überschreiben so wichtig.

Vor dem Löschen der Android-Daten Benutzerkonten entfernen

Wie die meisten Handy- und Tabletnutzer haben Sie wahrscheinlich auf ihren Geräten Benutzerkonten eingerichtet. Solche Konten gewähren Zugang zu geschützten Bereichen und zu speziellen Funktionen. Ein bekanntes Beispiel ist das Google-Konto, das für viele Online-Produkte des Unternehmens wie Google Mail oder Google Drive Voraussetzung ist. Bei anderen Anwendungen sind Konten beispielsweise für persönliche Spielstände, Playlisten und ähnliches erforderlich. Dabei wird auch das Gerät an sich mit dem Konto verbunden.

Diese Kontoverbindung bleibt selbst nach mehrfachen Datenlöschungen erhalten. In der Folge kann der neue Eigentümer ohne das richtige Passwort für das Konto das Gerät nicht benutzen. Da Sie dem neuen Eigentümer sicherlich ein betriebsbereites Gerät übergeben, aber andererseits dafür bestimmt keine geheimen Passwörter verraten wollen, sollten alle Benutzerkonten vor dem Löschen entfernt und so die Konto-Geräte-Verbindung gelöst werden.

Schritt 1 zu sicher gelöschten Daten: Verschlüsseln

Das Verschlüsseln ist ab Android 2.3 möglich und hat die Aufgabe, zunächst alle Daten für Unbefugte unlesbar zu machen. Das ist eine vorbeugende, zusätzliche Sicherheitsmaßnahme: Selbst wenn es gelänge, gelöschte Dateien wiederherzustellen, blieben sie unkenntlich.

  1. Abhängig von der Datenmenge kann das Verschlüsseln theoretisch Stunden dauern. Stellen Sie daher vorher sicher, dass der Geräte-Akku voll und das Handy oder Tablet über das Ladegerät an das Stromnetz angeschlossen ist.
  2. Gehen Sie in die Einstellungen und wählen Sie den Abschnitt Sicherheit.
  3. Tippen Sie Telefon verschlüsseln beziehungsweise Tablet verschlüsseln an. Es erscheint ein Informationstext zur Wirkung der Verschlüsselung, bei einigen Android-Versionen zudem die Option, dass nur belegter Speicher verschlüsselt wird. Um auch freien Speicher einzubeziehen, sollte die Option abgewählt werden.
  4. Nun die Schaltfläche Gerät verschlüsseln aktivieren. Wenn noch keine PIN oder kein Passwort für die Bildschirmsperre vergeben wurde, hat dies nun zu geschehen (Einstellungen > Bildschirmsperre). PIN/Passwort eingeben beziehungsweise bestätigen und die Verschlüsselung beginnt.
Android-Daten vom Smartphone löschen Sicherheit
Sicher ist sicher: Bei Geräten ohne vollen Akku und ohne Netzbetrieb wird das Verschlüsseln verweigert. (© 2017 Screenshot UPDATED)

Achtung: Verfügt das Gerät über eine microSD-Karte, wird diese nicht mitverschlüsselt. Diese sollte vor der Weitergabe des Gerätes daher entnommen oder die Daten separat gelöscht werden (Einstellungen > Speicher > SD-Karte löschen).

Schritt 2 zu sicher gelöschten Daten: Zurücksetzen auf Werkseinstellungen

Zum Löschen der verschlüsselten Daten führen Sie nun ein Zurücksetzen des Geräts auf die Werkseinstellungen durch. Dieser Maßnahme wird auch Factory Reset genannt. Dafür die Einstellungen öffnen > Sichern und zurücksetzen > Auf Werkszustand zurück.

Android-Daten vom Smartphone löschen Auslieferungszustand
Mit wenigen Schritte lässt sich das Gerät in den Auslieferungszustand zurückversetzen. (© 2017 Screenshot/UPDATED)

Schritt 3 zu sicher gelöschten Daten: Zusätzliches Überschreiben

Der zweite Schritt hat den Schlüssel vernichtet und alle persönlichen Daten auf Ihrem Android-Gerät gelöscht. Eine Wiederherstellung ist praktisch unmöglich. Technisch gesehen sind allerdings die verschlüsselten Daten noch vorhanden. Wenn Sie ganz sichergehen wollen, lassen sich diese zusätzlich mit “sinnlosen” Daten überschreiben. Dafür gibt es mehrere Möglichkeiten:

  • „Dummy-Daten“ selbst erstellen: Sie füllen den Gerätespeicher komplett mit großen Datenmengen ohne persönlichen Bezug. Richten Sie dafür das zurückgesetzte Handy oder Tablet ohne persönliche Daten neu ein. Jetzt können Sie die Filmfunktion der Kamera mit abgedeckten Linsen aktivieren und laufen lassen, bis der interne Speicher gefüllt ist.
  • Zufallsdaten per App: Schnell und einfach ist das zusätzliche Überschreiben mit zufälligen Daten durch spezielle Apps möglich. Kostenlose Beispiele sind Andro Schredder, Secure delete oder Shreddit-Data Eraser. Die Apps füllen den Speicher automatisch mit einer wahllosen Kombination von Nullen und Einsen.
Android-Daten vom Smartphone löschen Software
Praktisch: Spezielle Software überschreibt schnell und gründlich die gelöschten Daten. (© 2017 Shreddit-Data-Eraser)

Die durch das Überschreiben der Daten gewonnene Sicherheit lässt sich nochmals verbessern, wenn Sie anschließend einen weiteren Factory Reset durchführen.

Wenn Sie unserer Vorgehensweise folgen, werden die persönlichen Daten quasi zusätzlich unter mehreren Schichten von inhaltsleeren Informationen versteckt, die das unbefugte Wiederherstellen selbst mit speziellen Programmen extrem schwer machen. So können Sie sicher sein, dass Ihr altes Handy oder Tablet dem neuen Besitzer nichts über seinen Vorgänger verrät.

Disclaimer
Die OTTO (GmbH & Co KG) übernimmt keine Gewähr für die Richtigkeit, Aktualität, Vollständigkeit, Wirksamkeit und Unbedenklichkeit der auf updated.de zur Verfügung gestellten Informationen und Empfehlungen. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die offiziellen Herstellervorgaben vorrangig vor allen anderen Informationen und Empfehlungen zu beachten sind und nur diese eine sichere und ordnungsgemäße Nutzung der jeweiligen Kaufgegenstände gewährleisten können.